Einmal 1:5, einmal 0:6
Nur in der Gratulantenrolle: SV Steingriff und BSV Berg im Gau II kassieren in ihren letzten Saisonpartien zwei böse Auswärtspleiten

02.06.2024 | Stand 02.06.2024, 16:37 Uhr |

Erzielte den letzten Pflichtspieltreffer für den SV Steingriff in der Saison 2023/24: Lucio Nicolei (l.). Foto: D. Worsch

Stolze 23 Fußballteams aus dem Altlandkreis Schrobenhausen sind beziehungsweise waren in der Punktrunde 2023/24 vertreten – aber lediglich zwei von ihnen hatten am Samstagnachmittag die Möglichkeit, ihr letztes Pflichtspiel vor der Sommerpause auszutragen. Und beide kassierten hierbei heftige Auswärtsniederlagen, die bei ihren jeweiligen Gegnern für große Freude sorgten.

Kreisklasse Neuburg

SG Münster/Holzheim - SV Steingriff 5:1: Die Platzherren sicherten sich mit diesem Kantersieg die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation – während sie im Steingriffer Lager einfach nur froh sind, dass die Saison nun endlich vorbei ist. „Jetzt haben alle unsere Verletzten hoffentlich genügend Zeit, um ihre Blessuren auszukurieren“, sagt SVS-Pressesprecher Hans Kramlich: „Und dann können wir mit frischen Kräften die Spielzeit 2024/25 angehen.“ Dass das quasi letzte Aufgebot der Lilaweißen am Samstag nicht viel zu bestellen hatte, kam nicht wirklich überraschend. „Aber gut verkauft haben wir uns trotzdem, auch wenn es das Endergebnis kaum vermuten lässt“, berichtet Kramlich. So benötigte die heimische SG schon zwei Standardsituationen, um vorentscheidend in Führung zu gehen: Zunächst vollendete Franz Habla per Kopf im Anschluss an einen Eckball (29.), dann beförderte Luca Jurida einen Freistoß sehenswert in die Maschen (34.). Nach dem Seitenwechsel waren’s dann Daniel Ott (51.), Patrick Hammerl (75.) und Simon Mayr (89.), die für die Gastgeber einnetzten. Zwischendrin gelang Lucio Nicolei mit einem platzierten 16-Meter-Flachschuss der Steingriffer Ehrentreffer (78.). Noch ein kurzer Blick auf das Holzheimer Spielfeld an sich: „Es war für die Witterungsverhältnisse in einem durchaus guten Zustand. Es sprach also wirklich nichts dagegen, die Partie auszutragen“, erzählt Kramlich. Stand jetzt ist sein SVS zwar auf Tabellenrang sechs der Kreisklasse Neuburg zu finden – aber falls der FC Ehekirchen (gegen den SC Ried) und der SC Rohrenfels (beim bereits feststehenden TSV Burgheim) ihre noch ausstehenden Nachholspiele gewinnen sollten, würden die Lilaweißen noch auf die achte Position im Endklassement 2023/24 abrutschen.

A-Klasse Neuburg

SV Straß - BSV Berg im Gau II 6:0: Die Platzherren benötigten unbedingt einen Heimsieg, um den zweiten Tabellenplatz und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation hundertprozentig perfekt zu machen. Folgerichtig gingen sie – sehr zum Leidwesen des BSV II – von Beginn an voll zur Sache und netzten durch Jannik Rechner (2./15.) sowie Marco Friedl (4.) bereits in der Anfangsviertelstunde dreimal ein. „Die restliche erste Halbzeit konnten wir zwar noch einigermaßen ausgeglichen gestalten – aber nach dem Seitenwechsel haben wir irgendwie gar nichts mehr hingebracht“, gibt Berg im Gaus Spielertrainer Bernhard Siegl ehrlich zu: „Folgerichtig waren wir schon froh, als es nach 90 Minuten endlich vorbei war.“ Bis dahin hatten jedoch nochmals Rechner (51./Elfmeter) sowie Bright Aikhionbare (58.) und Andreas Hutter (87.) das halbe Dutzend für den SV Straß voll gemacht. Siegl könnte es sich nun leicht machen und behaupten, dass die hohe Niederlage auch aufgrund von schlechten Platzverhältnissen in Straß zustande kam. Aber der 30-Jährige denkt nicht mal ansatzweise daran: „Das Spielfeld war in einem vernünftigen Zustand, da gab’s überhaupt nichts zu beschweren.“ Ob die Berg im Gauer nun den siebten oder achten Rang im Schlussklassement einnehmen werden, hängt vom SV Bayerdilling ab: Sollte dieser in seiner mittwöchigen Nachholpartie gegen den SV Weichering mindestens einen Punkt holen, würde er den BSV II doch noch überholen. Einen einstelligen Tabellenplatz hat die Siegl-Truppe aber schon jetzt sicher – und bereits das ist ein schöner Erfolg für sie.

rks