Mit dem „Golden Goal“ zu Gold
Neuburger Team nimmt am weltgrößten Kanupolo-Turnier teil und holt den Sieg in der 2. Herrenklasse

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 13:59 Uhr

Die stolze und glückliche DRCN-Mannschaft bei der Siegerehrung. Foto: Fricke

Einen grandiosen Sieg feierte die Kanupolo-Herrenmannschaft vom Donau Ruder Club Neuburg (DRCN) beim größten Kanupoloturnier der Welt, dem Internationalen Deutschland Cup in Essen. 501 Spiele werden benötigt, um die Sieger der sechs Spielklassen zu ermitteln. In den einzelnen Spielklassen starteten insgesamt 122 Teams aus 19 Nationen. Die Neuburger Herren spielten in der 2. Herrenklasse und mussten sich mit weiteren 17 Teams aus zehn Nationen messen.

In der Vorrunde waren die Ligakonkurrenten Wuppertaler KC (6:2) und KC-Wetter (3:5), sowie KP Prag (6:1) und CC-Florenz (5:1) die Gegner. Dank des besten Torverhältnisses wurden die Herren aus Neuburg Gruppensieger und mussten in der Zwischenrunde gegen Kilkenny ACC und VK Berlin antreten. In der Zwischenrunde wartete ACC Kilkenny aus Irland und der Ligakonkurrent VK Berlin auf die Neuburger. Im ersten Spiel konnten sich die Neuburger dank ihrer starken Physis mit 4:3 gegen die Iren durchsetzen. Damit war das Halbfinale bereits erreicht. Im zweiten Zwischenrundenspiel war der Topfavorit für den Aufstieg in die 1. Bundesliga, VK Berlin der Gegner. Dieses Spiel konnte von den Neuburgern lange offen gehalten werden, jedoch gelang den Berlinern ein knapper 4:3-Sieg.

Damit standen die beiden Halbfinals fest. Während Lion und Luis Winter am Sonntag nach dem letzten Zwischenrundenspiel aus privaten Gründen nach Hause fahren mussten, stieß Uli Burger zur Mannschaft. Mit einem Mann weniger spielten die Neuburger dann die beiden Finalspiele am Pfingstmontag. Im ersten Halbfinale trat VK Berlin gegen den KC-Wetter an und behielt mit 2:1 die Oberhand. Der DRCN spielte das zweite Halbfinale gegen den Londoner Vorstadtclub St. Albans. Sehr fokussiert und konzentriert gingen die Jungs in diese Partie gegangen und erreichten mit 4:2 das Finale. Somit standen sich dort der VK Berlin und der DRC Neuburg erneut gegenüber. Beide Teams schenkten sich nichts und das sehr ausgeglichene Spiel ging hin und her. Am Ende der regulären Spielzeit von zweimal 10 Minuten stand es 3:3. Es musste eine fünfminütige Verlängerung her. Uli Burger fuhr für die Neuburger den ersten Anstoß in der Overtime und wurde dabei so gefault, dass der Berliner Gegner mit einer Zeitstrafe wegen „gefährlichen Spiels“ vom Feld musste. Diesen Vorteil nutzten die Jungs sehr clever und brachten Yannick Engelhardt so in Position, dass dieser das „Golden Goal“ erzielen konnte. Insgesamt kann man von einer sehr starken und disziplinierten Teamleistung sprechen. Die von Petra Brey und Thomas Fricke gecoachten Neuburger Herren sind somit gut gerüstet und gehen mit viel Selbstvertrauen in die beiden anstehenden Bundesligaspieltage in zwei Wochen in Essen und anschließen vier Wochen später in Glauchau.

DK


Es spielten: Luis Winter (1), Uli Burger (3), Yannick Engelhardt (4), Karl Goronzi (5), Dominik Sönning (6), Lion Winter (7), Paul Schütze (8) und Kapitän Erik Brey (10)