29 Mal Edelmetall
Neuburger Kanuten holen bei Main Spessart Regatta gegen starke Konkurrenz eine wahre Medaillenflut

14.05.2024 | Stand 14.05.2024, 14:37 Uhr |

Strahlende Sonne – strahlendes Lächeln: Die Regattamannschaft des Donau-Ruder-Clubs Neuburg kann stolz sein auf ihre Erfolge. Foto: Sandner

Das Traumwetter am Wochenende entschädigte die 18 aktiven Kanuten des Donau-Ruder-Clubs Neuburg (DRCN) für die vergangenen Trainingswochen mit kalten Wassertemperaturen und Wetterkapriolen. 465 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen auf dem Main über die Sprint-, Kurz- und Langstrecken an den Start. In den Schüler-Wettbewerben gab es im Kajak Einer bis zu neun Vorläufe. Trotz hochkarätigen Fahrern aus 36 Vereinen Süddeutschlands gingen 29 Medaillen nach Neuburg.

Hoiß und Müller mit erstklassigen Ergebnissen

Wie erwartet lieferten die Junioren Vincent Hoiß und David Müller erstklassige Ergebnisse ab. Vincent Hoiß war im Kajak Einer über 500 und 5000 Meter nicht zu bezwingen. In den Zweiern gelang mit David Müller Gold und Silber. Im Sprint-Einer sicherten sich Hoiß und Müller die Plätze zwei und drei.
In der Herren Leistungsklasse saß Vincent Hoiß mit seinem älteren Bruder Simon im Boot. Das Duo fuhr über 200 und 500 Meter zu Bronze. David Müller und Sebastian Beck vervollständigten den LK-Vierer, der ebenfalls Bronze erkämpfte. Nur die Renngemeinschaften aus Baden-Württemberg waren noch schneller. Die Langstrecke über 5000 Meter beendete Simon Hoiß im K1 ebenfalls als Dritter. Über eine Silbermedaille durfte sich Hoiß im Mixed K2 mit der Kleinheubacherin Lea Wirl freuen.

Rebecca Hirsch in bestechender Form

Die Jugendfahrerin Rebecca Hirsch zeigte sich zum Saisonauftakt in bestechender Form. Im K1 vergoldete sie sich das Kurzstrecken-Finale. Silbermedaillen erkämpfte sie mit Antonia Kasecker in beiden K2 Wettbewerben und mit David Müller im Junioren Mixed. Mit Julius Heßlinger belegte Hirsch Platz drei. Ebenso in den RG Bayern-Vierern der weiblichen Jugend mit Ricarda Juch, Antonia Kasecker und Mia Pitsch. Auch die Langstrecke beendete Rebecca Hirsch im K1 mit Bronze.

Erste Regatta für das Schülerteam

Das Schülerteam des DRCN bestritt seine erste Regatta, auf der es seine Trainingsfortschritte unter Beweis stellen konnte. Alle freuten sich auf die Wettkämpfe und Ziel war es, in erster Linie Erfahrungen zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler A, die den ganzen Winter bei geeigneten Bedingungen auch auf dem Wasser unterwegs waren, liebäugelten natürlich schon mit der ein oder anderen Medaille.

Eine beachtliche Entwicklung hinsichtlich Technik, Bootsgefühl und Schnelligkeit zeigte Laurin Beck, der im K1 der Schüler A souverän die Endläufe erreichte. Er holte auf allen drei Streckenlängen die Bronzemedaille. Mit Emma Rogler bildete er ein perfektes Mixed Zweier-Team, das zu Gold sprintete. Auch der Familien-Zweier mit Papa Sebastian Beck lief ausgezeichnet und die Konkurrenz war machtlos.

Sebastian Beck überzeugte außerdem bei den Herren Senioren AK C mit Siegen im K1 über 500 und 200 Meter und einem zweiten Platz über die 5000 Meter-Distanz.

Emma Rogler schaffte es im K1 der Schülerinnen A über 200 und 500 Meter in die Finals. Im K4 in der Besetzung Emma Rogler/Theresa Herrmann/ Charlotte Köck/Mia Schulz belegte das Quartett jeweils Platz drei.

Langstrecken waren dicht besetzt

Auch Anna Rein und Luzi Heigl konnten im Kajak Zweier der Schülerinnen B mit einer Bronzemedaille zu einem wirklich guten Neuburger Mannschaftsergebnis beitragen. Die Felder in den Langstreckenwettbewerben im K1 waren mit bis zu 20 Teilnehmern dicht besetzt. Unter die „Top Ten“ schafften es Emma Rogler (5.), Luzi Heigl (8.), Charlotte Köck (10.) und Julius Heßlinger (10.).

Am Pfingstwochenende fährt ein Großteil der DRCN-Regattamannschaft für eine Woche zum Trainingslager an den Lago Levico ins Trentino. Auf dem Programm stehen Leistungssteigerung sowie Feinschliff der Technik und der Mannschaftsboote.

Monika Sandner