Kreiskrankenhaus: Finanzkrise geht weiter
Liquiditätslücke der Klinik soll zwei Millionen Euro betragen

22.06.2024 | Stand 22.06.2024, 6:57 Uhr |

Die Liquidität des Kreiskrankenhauses Schrobenhausen war diese Woche Thema in zwei nichtöffentlichen Sitzungen. Wie am Freitag durchsickerte, werden wohl im Lauf des Jahres weitere Nachfinanzierungen nötig werden, die Rede ist von rund zwei Millionen Euro. Darüber hinaus soll der neue Geschäftsführer Markus Poppler eine weitere Million für Restrukturierungsmaßnahmen angefordert haben. Landrat Peter von der Grün (parteilos) bestätigte die Zahlen am Freitag auf Anfrage nicht, dementierte sie aber auch nicht.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?