Neuburg

Kleine Paradiese hautnah erleben

Der Tag der offenen Gartentür lockte wieder zahlreiche Besucher an

12.06.2022 | Stand 13.06.2022, 15:29 Uhr

In Herrenwörth bei Bärbel und Hartmut Ballmann ihren Garten. Fotos: Müller-Toùssa

Unterhausen/Herrenwörth/Karlshuld – Der Tag der offenen Gartentür hat am Sonntag zahlreiche Besucher in fünf verschiedene private Gärten im Landkreis gelockt. Die Gartenbesitzer zeigten sich am Ende der Veranstaltung äußerst zufrieden über den Verlauf. Johanna und Ludwig Huber aus Unterhausen, Bärbel und Hartmut Ballmann aus Herrenwörth, Manuela Edler und Jürgen Hellmann aus Karlshuld, Helma und Christian Wisnewski aus Burgheim und Sabine und Werner Öxler aus Maxweiler haben ihre Gärten geöffnet.

„Was wäre die ganze Vorbereitung im Vorfeld, wenn das Wetter am Ende nicht passen würde“, schlussfolgert Ludwig Huber, der zusammen mit seiner Frau Johanna ihre Gartentüre für viele Gartenbegeisterte aus Nah und Fern öffnete. Kurz vor neun seien die ersten schon da gewesen. Vor allem freute sich Huber über die vielen Gespräche, die entstanden. Welche Pflanzen das seien und welche Tipps man habe, wurde gefragt. Aber auch Bewunderung und Lob gab es. Vor allem aber seien viele Auswärtige gekommen, so Huber. Vor zehn Jahren hätten sie schon beim Tag der offenen Gartentür mitgemacht und über 2500 Personen gezählt.

Gabi und Franz Handschuh aus Bobingen outeten sich als absolute Gartenfreunde und Fans des Tages der offenen Gärten. Vor allem bewunderten sie, dass die Vegetation der Gärten im Landkreis schon viele weiter ist als bei ihnen. „Das hätte ich nicht gedacht, dass die 80 Kilometer Entfernung so viel ausmacht“, sagte Handschuh und seine Frau ergänzte, „man holt sich Ideen, die man im eigenen Garten in einigen Jahren verwirklichen kann.“

Auch Bärbel Ballmann, die zusammen mit ihrem Mann Hartmut ihren Garten zur Schau stellte, hat sich im Vorfeld viel Arbeit gemacht. „Man ist ja schon ehrgeizig“, gab sie zu und erzählt, dass sie noch jedes Unkraut vorher entfernt hat. Vor allem aber sei es sehr bereichernd sich gezielt rund um das Thema Garten mit vielen verschieden Menschen zu unterhalten. Wie auch mit Mechthild Klinger und Hans Matsche aus Bruck, die sich viele Anregungen holten. Beispielsweise wie die perfekte Kräuterecke angelegt werden sollte, die sie bei Ballmann bewunderten, oder welche Pflanzen für ihr eigenes Insektenhotel Sinn mache. „Wir möchten sehen, wie es andere machen und welche Pflanzen gerade für Bienen, Schmetterlinge und Insekten geeignet sind“, sagte Klinger. Manuela Edler und Jürgen Hellmann, die in Karlshuld ihren Garten zum ersten Mal während der Aktion präsentierten, waren ebenfalls sehr glücklich über die vielen Besucher und die vielen Komplimente, die sie für ihren Schwimmteich, den Laubengang oder für ihren Kronenpavillon bekamen. Die Bewunderung der Leute tue gut, denn selbst kurz vor Start habe man noch hier und da was am Garten gemacht, sagte Edler. Auf jeden Fall sei die Gartenarbeit ihr Ausgleich zum Job, doch man arbeite nicht nur am Garten, „unser kleines Paradies genießen wir schon auch“, fügte Hellmann hinzu.

vmt