Neuburg

Hofgartenfest im Mai?

Finanzausschuss des Neuburger Stadtrats stimmt für Pläne – vorbehaltlich der weiteren Corona-Entwicklung

11.01.2022 | Stand 11.01.2022, 16:13 Uhr

Tausende strömten 2018 zum Hofgartenfest in die Parkanlage an der Luitpoldstraße. Ob es in diesem Jahr zur fünften Auflage kommt, ist noch fraglich. Foto: Leurs, DK-Archiv

Von Thorsten Stark

Neuburg –2018 hat das bisher letzte Hofgartenfest in Neuburg stattgefunden. Corona-bedingt war die Veranstaltung, die normalerweise im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindet, 2020 abgesagt worden. In diesem Frühjahr, vom 20. bis zum 22. Mai, planen Stadtverwaltung und Stadtmarketing eine Neuauflage.

Auf zwei Bühnen sollen lokale und regionale Kulturschaffende auftreten, außerdem kommen Gastronomen aus Neuburg und Umland zum Einsatz. Der Finanzausschuss des Stadtrats stimmte den Plänen in seiner Sitzung am Montagnachmittag zu – für den Fall, dass das Fest, das keinen Eintritt kosten soll, regulär stattfinden kann. Ob man auch ein Hofgarten-Fest unter Corona-Bedingungen veranstalten will, diese Entscheidung vertagte der Ausschuss auf März.

Denn mit 2G-Auflage würde sich der benötigte Zuschuss auf 47000 Euro erhöhen – rund 15000 Euro mehr als im regulären Betrieb. Beispielsweise müsste das Gelände eingezäunt werden, dazu müssen die dann zwei Ein- und Ausgänge mit Personal besetzt sein. Dazu dürften deutlich weniger Besucher auf das Gelände, was die Einnahmen für die Kulturschaffenden und Gastronomen mindern würde. „Im 2G-Modus macht’s, glaube ich, keinen Sinn“, sagte CSU-Stadtrat und Gastronom Manfred Enzersberger. Derzeit, da waren sich alle im Finanzausschuss einig, lässt sich keine Voraussage treffen, wie es im Mai aussieht. Deswegen soll die endgültige Entscheidung bis März zurückgestellt werden.

DK