Polizei gibt Details bekannt

Frontalkollision mit Lkw auf B16: Mutter stirbt - Söhne (5 und 9) schwer verletzt

10.09.2022 | Stand 10.09.2022, 16:26 Uhr

Zahlreiche Einsatzkräfte rückten zu dem tödlichen Unfall auf der B16 aus. Die Bundesstraße war stundenlang gesperrt. −Foto: vifogra

Nach dem tödlichen Unfall auf der B16 bei Weichering (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) am Freitag hat die Polizei weitere Details bekanntgegeben. Demnach war das Todesopfer eine 40-jährige Mutter. Ihre beiden Söhne (5 und 9) wurden schwer verletzt.



Die 40-jährige Mutter, die im Raum Neuburg an der Donau lebte, starb Polizeiangaben vom Freitagabend zufolge noch am Unfallort. Die beiden Kinder wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser gebracht, sie befanden sich laut Polizei nicht in Lebensgefahr.

Auto geriet in Gegenfahrbahn

Zuvor war die Frau mit ihren beiden Söhnen auf der B16 aus Richtung Ingolstadt kommend in Richtung Neuburg unterwegs. Aus zunächst ungeklärter Ursache geriet ihr Fahrzeug bei Weichering auf fast gerader Strecke auf die Gegenfahrbahn und krachte den Angaben zufolge frontal in einen entgegenkommenden Lkw. Der 47-Jährige Fahrer des Lkw blieb demnach unverletzt, wurde jedoch vom Kriseninterventionsteam betreut.

B16 stundenlang gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde zur genauen Klärung des Unfallherganges ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die B16 blieb bis 22 Uhr voll gesperrt. Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Weichering, Karlshuld und Neuburg halfen bei der Verkehrssicherung, Bergung und Reinigung der Unfallstelle. Der nicht mehr fahrbereite Lkw musste wie auch das total beschädigte Auto abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Schaden wird auf 65.000 Euro geschätzt.

− dpa/cav