Dritter Anlauf am Dienstagabend
FC Gerolsbach muss noch gegen FC Affing ran, bevor er seine Blicke komplett in Richtung Relegationsrunde richten kann

04.06.2024 | Stand 04.06.2024, 0:16 Uhr |

Auf dem Weg nach vorne: Spielertrainer Roman Redl (l.) möchte den FC Gerolsbach zum Klassenerhalt führen. Foto: H. Steurer

Nein, die Fußballer des FC Gerolsbach haben ihr letztes Punktspiel 2023/24 in der Kreisliga Ostschwaben doch noch nicht ausgetragen. Eigentlich hätte das am gestrigen Montagabend der Fall sein sollen, eigentlich war für diesen Termin die Nachholpartie der Schwarz-Weißen beim FC Affing angesetzt – aber aufgrund widriger Platzverhältnisse ging dann doch nichts. Ein neuer Versuch wird nun bereits am heutigen Dienstag unternommen – dann allerdings in Gerolsbach (Anstoß um 19 Uhr).

Zum Schluss Dreizehnter oder Vierzehnter?

Die Chance, dass es im dritten Anlauf endlich mit dem Kick zwischen dem FCG und dem FCA klappt, liegt laut Gerolsbachs Fußballboss Korbinian Reiner „bei 99 Prozent“. Aber wirklich heiß sind seine Schwarz-Weißen nicht darauf. Ihre Blicke gehen vielmehr schon in Richtung der bevorstehenden Relegationsrunde, denn jener können sie auf keinem Fall mehr entgehen – völlig egal, ob sie gegen die Affinger Vertretung einen 10:0-Kantersieg einfahren oder mit 0:10 das Nachsehen haben.

Andererseits würde bei einer eigenen Niederlage noch die Gefahr bestehen, auf den 14. Tabellenrang abzurutschen. Das wäre jedoch nur dann der Fall, wenn der TSV Dasing am heutigen Dienstagabend zeitgleich den BC Rinnenthal schlagen würde – also jenen Verein, der sich sich seinerseits mit einem Auswärtssieg den Meistertitel sichern könnte. Ganz ehrlich: Es müsste schon ganz dumm laufen, damit der FCG noch eine Position nach unten fällt – aber man hat ja angeblich auch schon Pferde vor einer Apotheke kotzen sehen.

Gehen wir jetzt mal vom für die Gerolsbacher besten Fall aus – also, dass sie auf dem 13. Platz landen. Das würde bedeuten, dass ihnen im günstigsten Fall schon zwei Relegationsspielsiege für den Klassenerhalt reichen könnten. Der erste Gegner der Schwarz-Weißen wäre der Tabellenzweite der Kreisklasse Augsburg Nord-West – also Stand jetzt die SpVgg Auerbach-Streitheim. Allerdings hat diese noch ein Punktspiel ausstehen – im Gegensatz zum TSV Leitershofen, der momentan (noch) mit einem Zähler Vorsprung auf der ersten Position zu finden ist.

Noch eine Vielzahl von Fragezeichen

Sollten die Schwarz-Weißen doch noch unglücklicherweise auf die 14. Stelle abrutschen, müssten mindestens drei Relegationsspielsiege her, um sich zu retten. Zum Auftakt ginge es in diesem Fall gegen den Tabellenvierzehnten der Kreisliga Augsburg. Nach der aktuellen Lage der Dinge wäre das der SSV Anhausen (29 Spiele, 31 Punkte). Es könnte allerdings auch noch den TSV 04 Welden (29, 33) erwischen. Oder die TG Viktoria Augsburg (30, 33).

Ja, es lebe das gepflegte Durcheinander. Und wenn wir schon bei einer Vielzahl von Fragezeichen sind: Wann genau beziehungsweise wo genau die Relegationsrunde für die Gerolsbacher Kreisligafußballer beginnen wird, das steht (natürlich) ebenfalls noch in den Sternen.

SZ