Euphoria meets Faschingsumzug
Euphoria Weidorf feiert die närrische Zeit bei einem Umzug in Pöttmes

13.02.2024 | Stand 13.02.2024, 15:00 Uhr

Das Prinzenpaar Manuel I. Pöller und Theresa I. Zech durfte im Unimog statt im Cabrio beim Umzug mitfahren. Fotos: Budke

„Rock meets Schlager“ war das Motto der Euphoria Weidorf für die Faschingssaison 2023/2024 – am Sonntag feierte der Club die närrische Zeit bei dem Umzug in der Nachbargemeinde Pöttmes. Als einer der südlichsten Ortsteile der Gemeinde Ehekirchen ist die Nähe zum Landkreis Aichach-Friedberg groß und so ergibt es Sinn, dass sich Pöttmes und Weidorf mit ihren Faschingsumzügen abwechseln.

Am Morgen war die Sorge noch groß, dass sich die Aktiven dank der nassen Witterung eine ordentliche Erkältung als Souvenir mitbringen könnten, doch dann hatten alle Mitwirkenden Glück: Es blieb weitgehend trocken während des Faschingsumzugs. Die Euphoria-Vorsitzende Bettina Stegmair freute sich am Abend sichtlich und sagte im Gespräch mit unserer Zeitung: „Der liebe Gott hat es gut gemeint: Das Wetter hat gehalten und die Stimmung war super!“

Enge Zusammenarbeit mit der Schromlachia



Mit ihren „Freunden aus Schrobenhausen“, der Schromlachia, hatten sich die Weidorfer in Pöttmes getroffen: „Das ist immer ein besonders schönes Miteinander“, stellte Stegmair fest. Der Pöttmeser Verkehrs- und Verschönerungsverein habe sich sehr viel Mühe mit der Organisation des Umzuges gegeben und die Garden aus Weidorf und aus Schrobenhausen durften ihr Können bei einem Auftritt vor den zahlreichen Besuchern am Straßenrand von Pöttmes präsentieren.

Faschingsfreunde zu Fuß



Einen Motto-Wagen hatte die Euphoria Weidorf in diesem Jahr nicht mitgebracht, die Aktiven waren mit Fußgruppen beim Umzug dabei. Das Prinzenpaar Manuel I. Pöller und Theresa I. Zech durfte im Unimog statt im Cabrio beim Umzug mitfahren – zur Sicherheit, falls es doch noch regnen würde. Die große und kleine Garde tanzte sich ebenso durch die Pöttmeser Straßen wie die Showteens und Showtänzer.

Natürlich war auch der Elferrat im Zug unterwegs und viele weitere aktive Vereinsmitglieder. Stegmair freut sich über die Stimmung vor Ort: „Es waren so viele Zuschauer dort. Die Stimmung war einfach bombig, es sind sehr viele mitgelaufen und Pöttmes ist einfach unsere zweite Heimat, weil wir dort sehr viele kennen.“

Im nächsten Jahr wird es dann wieder standesgemäß einen Faschingsumzug in Weidorf geben.

DK