Exklusiv beim Klangwelle-Open-Air
Enfys präsentieren neue Single „Komm mit“

21.06.2024 | Stand 21.06.2024, 15:00 Uhr |

Die Band Enfys spielt am Samstag beim Klangwelle-Open-Air. Foto: Koller

Ihren Plan, in schöner Regelmäßigkeit neue Songs zu veröffentlichen, setzt die Band Enfys mit den Schrobenhausener Gitarristen Florian Mayr und Thomas Bitscher konsequent fort. „Komm mit“ heißt der Titel, den es seit kurzem auf allen gängigen Streamingplattformen gibt. Nach einem Anti-Kriegs-Statement bei der Vorgänger-Single „Uns lieben“ soll der neue Song ein Anstoß sein, um neue Wege zu gehen. Und er passt auch zum Benefiz-Konzert „Klangwelle“ an diesem Samstag im SSV-Heim.

„Komm mit“: Das könnte man natürlich auch als verführerische Aufforderung interpretieren. Und ein bisschen lebt der Song auch von dieser Zweideutigkeit. Einerseits die Verlockung, der Band zu folgen, die dann aber wiederum folgende Message für ihre Hörer parat hat: „Wir gehen neue Wege. Denk nicht nach, sondern lebe!“ Das alles in einem – so könnte man sich dem Sound am ehesten nähern – Pop-Elektro-Metal-Gewand, über das sich die Stimme von Sängerin Laura Lugert legt. „Wenn Nina Chuba auf Electric Callboy trifft“ – so beschreibt die Band gerne selbst ihren speziellen Klang.

Ansteckender Optimismus und Tatendrang der Band



Doch zurück zur neuen Single: Man stehe oft vor Situationen, in denen man etwas ändern, sich aus seiner Komfortzone herausbewegen will, aber noch zögert und hadert. „Der Song soll so etwas wie der letzte Tropfen sein, damit man es einfach macht“, erklärt Flo Mayr. Auf diesem Weg dürfe man sich gerne vom Optimismus und vom Tatendrang der Band anstecken lassen.

Apropos: Neben neuen Songs, die Enfys weiterhin regelmäßig (der nächste in ein paar Wochen) veröffentlichen möchte, gibt es in diesem Sommer auch noch viele Live-Gigs: zum Beispiel nächsten Samstag, 29. Juni, im Rahmen der „Sommer am Kiez“-Konzerte in Augsburg. Oder aber an diesem Samstagabend beim Benefiz-Konzert für die Hochwasser-Geschädigten im Schrobenhausener SSV-Heim, bei dem am Samstag ab 15 Uhr insgesamt acht Bands und Künstler auf der Bühne stehen. Auch hier passe der neue Titel zur Thematik: „Er soll schließlich auch ein Mutmacher sein“, sagt Flo Mayr.

SZ