Reinhard Brandl hat geheiratet

Ein Bundestagsabgeordneter traut sich

Reinhard Brandl heiratet seine Ines Held im Neuburger Arco-Schlösschen – und bald kommt Nachwuchs

30.04.2022 | Stand 30.04.2022, 20:30 Uhr

Frisch getraut und bald zu dritt: Am Samstag haben Ines und Reinhard Brandl im Neuburger Arco-Schlösschen geheiratet. Foto: Bösl

Von Sebastian Hofmann

Neuburg – So eine Trauung erlebt Neuburg auch nicht alle Tage: Am Samstag hat niemand Geringeres als der Bundestagsabgeordnete für den Kreis Ingolstadt, Reinhard Brandl (CSU), seiner Ines Held das Ja-Wort im Arco-Schlösschen gegeben. Getraut wurde das Paar von Oberbürgermeister Bernhard Gmehling (CSU). Es war eine Feier im engsten Familien- und Freundeskreis, denn einen großen Bahnhof wollten die Brandls vermeiden, steht doch die Geburt des ersten Kindes des Paares kurz bevor.

Wer seit vielen Jahren im Verteidigungsausschuss des Bundestages sitzt und zudem im Vertrauensgremium für die geheimen Haushaltspläne des Bundesnachrichtendienstes zuständig ist, der weiß, wie Verschwiegenheit funktioniert. Und so ist es kein Wunder, dass die Hochzeit der Familie Brandl nur einem kleinen Personenkreis zuvor bekannt war. Wie der Eitensheimer im Gespräch mit unser Zeitung aber verriet, war dazu einiges an Vorarbeit nötig. Das Paar hatte sich als Örtlichkeit dieses ganz besonderen Tages das Arco-Schlösschen – über der Donau mit besten Blick auf das Neuburger Schloss gelegen – ausgesucht.

Man wollte unter sich sein. Problem dabei: Samstagmittag kommt in eben jenem Lokal ein wohlbekannter Neuburger Stammtisch regelmäßig zusammen. Auf Brandls Bitten, der die Mitglieder des „12 Uhr Clubs“ durch seine jahrelange Verbundenheit zu Neuburg allesamt persönlich kennt, wich die Runde in ein Lokal in der Innenstadt aus – nicht wissend, was die Hintergründe dafür waren.

Eine Ausnahme gab es allerdings: „Ich habe den Heinz Enghuber eingeweiht“, verriet Bandl. Der frühere Neuburger Vize-Bürgermeister wurde von seinem Parteikollegen auch mit einer Erklärung für den Wechsel der Lokalität in Form eines Briefes ausgestattet, den dieser zu Beginn der Runde verlesen durfte. Darin hob Brandl die Wichtigkeit von Stammtischen hervor und bedankte sich für das Freimachen des Arco-Schlösschens – und fast nebensatzartig erwähnte er seine Vermählung und dass die Stammtisch-Zeche diesmal auf ihn gehen würde.

So hatten die Brandls also freie Bahn, um den großen Tag ihrer Beziehung ungestört feiern zu können. Kennengelernt hatten sich der Bundestagsabgeordnete und die aus dem niederbayerischen Dingolfing stammende Ines Held – wo auch sonst? – in Berlin. Die 39-Jährige arbeitete 2017 in der Bayerischen Landesvertretung in der Bundeshauptstadt, dort trafen die beiden erstmals aufeinander, bereits ein Jahr später waren sie ein Paar. Mittlerweile arbeitet Ines Brandl als Referatsleiterin in der Bayerischen Staatskanzlei.

Die Hochzeitsfeier der jungen Familie endete mit Kaffee und Kuchen am Samstagnachmittag. Nach diesem Höhepunkt der Beziehung können sich die Brandls bereits auf den nächsten freuen, denn schon Ende Mai erwarten sie Nachwuchs. Ob nun ein Mädchen oder ein Bub das Familienglück perfekt machen wird, wollen Ines und Reinhard Brandl noch nicht verraten. Eine feste Elternzeit hat der Bundestagsabgeordnete übrigens nicht eingeplant, verspricht allerdings: „Ich werde aber natürlich für meine Frau und mein Kind da sein, wann immer sie mich brauchen.“

DK