Veranstaltungsort gesucht
Benefizkonzert für Hochwassergeschädigte in Schrobenhausen: Planungen laufen

13.06.2024 | Stand 14.06.2024, 9:15 Uhr |

Wollen kurzerhand ein größeres Benefizkonzert am 22. Juni für Betroffene der Flut in Schrobenhausen mit derzeit zwei Dutzend Mitstreitern auf die Beine stellen: die Musiker Benny Sellitto und Mirjam Nerb. Foto: Christian Thiele

Sie haben eine Idee, einen klaren Plan. Und die genauen Schritte, um diesen umzusetzen: Benny Sellitto aus Waidhofen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) und seine Bandkollegin Mirjam Nerb aus Ingolstadt, die kurzerhand ein Benefizkonzert in Schrobenhausen veranstalten wollen. Der Erlös soll gezielt den vom Hochwasser betroffenen Menschen zugutekommen.



Und es soll, wenn es nach ihnen und ihren zwei Dutzend Mitstreitern geht, schon eine größere Sache werden. Das Event, und damit wollen sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, soll bewusst am Samstag, 22. Juni, als Ersatz für das im Zuge der Hochwasserkatastrophe abgesagte Bürgerfest stattfinden.

Bisher überwiegend positive Resonanz

Eigentlich sollten die beiden mit ihrem Musikprojekt Zwoa Capz neben anderen Künstlern beim Bürgerfest in der Schrobenhausener Altstadt auftreten. Nach dessen Absage, die Benny Sellitto grundsätzlich nachvollziehen kann, hatte er sich überlegt, selbst etwas auf die Beine zu stellen und einen zusätzlichen Mehrwert zu schaffen: Unterhaltung und Unterstützung. Im Idealfall soll es eine Open-Air-Veranstaltung werden. In einem ersten Schritt hatte der 28-jährige Waidhofener vor wenigen Tagen über Facebook das allgemeine Interesse der Bevölkerung und der Musikschaffenden abgefragt. Er wollte ein Gefühl dafür bekommen. Sein Ergebnis, auch nach vielen persönlichen Gesprächen: „Überwiegend positive Resonanz.“ Und es gab sofort Angebote von Unterstützern etwa mit der nötigen Veranstaltungstechnik, auch von Bands.

Lesen Sie auch: Die Menschen in Schrobenhausen gehen ganz unterschiedlich mit der Katastrophe um

Im Moment geht es noch um zwei wesentliche Dinge, bevor es richtig losgehen kann: Erstens um den genauen Veranstaltungsort, dazu laufen derzeit Gespräche mit Grundstückseigentümern. Wenn die Location feststeht, ist es zweitens erforderlich, diese öffentliche Veranstaltung von der Stadt Schrobenhausen genehmigen zu lassen. Stichwort Konzept zur Einhaltung der Sicherheitsauflagen und Hygienevorschriften. Außerdem muss in der aktuellen Situation die sichere und ausreichende Verfügbarkeit von Strom gewährleistet sein. Thomas Zaum, seit vergangenem Jahr Kommunikationschef der Stadt, hat im Gespräch mit unserer Zeitung bereits angekündigt, dass man im Rathaus der Idee eines Benefizkonzertes in dieser Form positiv gegenübersteht und diese im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen werde.

Musikalische Bandbreite an Bands und Künstlern

Die bisherigen Vorgespräche zu beiden Themenblöcken, erzählt Benny Sellitto, seien bisher gemeinschaftlich und konstruktiv verlaufen. Sind all diese Fragen geklärt, geht es für ihn und seinen insgesamt gut 25 Mitstreitern um die konkrete Umsetzung. Das muss dann natürlich zügig vorangehen, die Detailpläne liegen bei Benny Sellitto fertig in der Schublade. Am Nachmittag soll die Tagesveranstaltung beginnen. Die musikalische Bandbreite der Bands und Künstler dürfe auch ruhig groß sein, sagt er. Und er möchte am liebsten viele lokale Bands für dieses kurzfristig angedachte Projekt bei engem Zeitrahmen zur Vorbereitung gewinnen.

SZ