„Alles kaputt gemacht“
Apothekensprecher nennt Gründe für das Apothekensterben vor allem auf dem Land

Die Zukunft von Ladenapotheken in Neuburg und dem Umland

11.07.2024 | Stand 11.07.2024, 9:45 Uhr |

Spricht man Dominik Weigl, Pressesprecher der Apotheken im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen und Inhaber der Apotheke der Barmherzigen Brüder in Neuburg, auf das Apothekensterben vor allem auf dem Land an – allein in Bayern haben im vergangenen Jahr 106 Apotheken geschlossen –, ist der Schuldige schnell ausgemacht. Karl Lauterbach und dessen Vorgänger hätten „auf gut Deutsch alles kaputt gemacht“. Weigl nennt Gründe, die Apotheker dazu bewegen, aufzugeben.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?