Riedenburg

Werk für zwei Pianisten und ein Megaphon

Zwischenspiel des zweiten Artist in Residence-Programms

23.06.2022 | Stand 23.06.2022, 3:46 Uhr

Gemeinsam spielten Lukas Metzenbauer und Alexander Wagner am Klavier das Stück „Traum einer Maschine“. Foto: Fabian Helmich

Von Fabian Helmich

Riedenburg – Ungefähr 15 Personen haben sich im Vereinsheim des TC Riedenburg eingefunden, um dem Zwischenspiel des zweiten Artist in Residence-Programms beizuwohnen. Alexander Wagner und Lukas Metzenbauer eröffneten den Abend gemeinsam am Klavier. Sie spielten das Stück „Traum einer Maschine“, ein Werk für zwei Pianisten, Elektronik und Megaphon.

Auf die erste öffentliche Präsentation von Wagners Lyrik „Niemandsland“, die er selbst im Beisein des gespannt zuhörenden Publikums vortrug, folgte ein fulminanter Abschluss mit fünf Couplets mit Texten des österreichischen Schriftstellers Franzobel. Auf zwei steirischen Harmonikas, die abwechselnd zum Einsatz kamen, begeisterte Lukas Metzenbauer das Publikum, welches ihm und Alexander Wagner am Ende mit langem Applaus dankte.

Es war ein gelungener Vorgeschmack auf das Abschlusskonzert am Samstag in der Drei-Burgen-Halle. Im Laufe der Woche reist noch die dritte Künstlerin, Helen Brecht, nach Riedenburg, um mit ihrer Stimme und den Texten, neben dem Piano und der steirischen Harmonik, den Abend zu gestalten.

DK