Geflügelpest
Toter Bussard mit Vogelgrippe im Landkreis Kelheim gefunden

12.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:14 Uhr

In Langquaid wurde ein toter Bussard gefunden. Er ist an der Vogelgrippe verendet. Foto: Patrick Pleul/dpa

Langquaid. Anfang Mai wurde im Gemeindebereich von Langquaid an der Großen Laaber ein verendeter Bussard gefunden. Die Untersuchung hat nun gezeigt, dass der Bussard an der Vogelgrippe verendet ist, teilte eine Sprecherin des Kelheimer Landratsamtes am Freitag mit.

Rund 25 Kilometer von der Landkreisgrenze entfernt, im Bereich des Badesees bei Wörth (Landkreise Landshut und Dingolfing) sind seit Ende April über 700 tote Möwen aufgefunden worden. Auch hier wurde bei einer Untersuchung durch das durch das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) der Erreger der Vogelgrippe festgestellt.

Nach Fund in Langquaid: Veterinäramt gibt Empfehlungen



Diese Nachweise zeigen, dass das Geflügelpestvirus nach wie vor in der lokalen Wildvogelpopulation vorhanden ist und Vögel tödlich verenden lässt. Das Veterinäramt Kelheim empfiehlt dringend Hausgeflügel von Wildgeflügel getrennt zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren: Diese Hühner im Kreis Kelheim müssen wegen der Vogelgrippe zelten

Geflügel sollte außerdem nicht im Freien gefüttert werden, damit keine Wildvögel angelockt werden. Damit keine Wildvögel in vorhandene Freiläufe eindringen können, empfiehlt es sich diese einzuzäunen und zu überdachen.