Zahlreiche Ehrungen
Riedenburger Fußwallfahrer blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 5:00 Uhr |

Eine Erinnerungskerze erhielten langjährige Teilnehmer an der Riedenburger Fußwallfahrt. Pilgerführer Jakob Schmailzl (links) überreichte die Kerzen im Rahmen der Jahresversammlung des Vereins der Riedenburger Fußwallfahrer. Foto: B. Mayer

Zum Dankgottesdienst für die Altötting-Wallfahrt an Pfingsten und zur anschließenden Jahresversammlung der Riedenburger Fußwallfahrer hatte Pilgerführer Jakob Schmailzl am vergangenen Samstag eingeladen. Den Dankgottesdienst in der Stadtpfarrkirche zelebrierte Stadtpfarrer und geistlicher Beirat der Fußwallfahrer Edmund Bock.

Zur Jahresversammlung konnte Schmailzl 64 Pilger und Vereinsmitglieder begrüßen. Er dankte eingangs den Firmen, die mit ihren Fahrzeugen und Sachspenden die Wallfahrt unterstützt haben. In seinem Tätigkeitsbericht führte Schmailzl die Aktivitäten seit der jüngsten Jahresversammlung auf.

Im Sommer 2023 bereitete man das Eintreffen einer Kopie der Schwarzen Madonna von Altötting in Riedenburg vor. Die Wallfahrt zur heiligen Anna von Mindelstetten organisierte man am 17. September. Am 7. Oktober wurde die Schwarze Madonna in Riedenburg empfangen. Ein Rosenkranz und eine feierliche Lichterprozession wurden dazu organisiert. Am Sonntag konnte man dann auch Bischof Rudolf Voderholzer, die Kapellsingknaben und Mädchen-Kantorei aus Altötting in Riedenburg begrüßen.

Solides Finanzpolster



Die Pilgerleitertagung fand am 21. Oktober im Altötting statt. Ab dem Frühjahr plante man dann bereits die 189. Wallfahrt. Vom 16. bis zum 19. Mai ging es wieder zu Fuß zum Gnadenort der Gottesmutter. Dank der guten Vorbereitung, der großartigen Unterstützung vieler Helfer und der Disziplin der Wallfahrer hat es wieder sehr gut geklappt. „Die Wallfahrt ist unfallfrei und gut verlaufen“, meldete der Pilgerführer. Am 28. Mai traf man sich zur Nachbesprechung. Den Kassenbericht trug Kassier Manfred Schemmerer vor. Erneut mit einem leichten Plus konnte man das Geschäftsjahr abschließen. Der Verein verfügt über ein solides Finanzpolster, sodass man anstehende Anschaffungen auch finanziell stemmen kann.

Begleitfahrer sind Seelentröster und vieles mehr



Zwei Begleitfahrzeugfahrer beendeten ihre Tätigkeit beim Wallfahrerverein. Egid Werner und Josef Betz erhielten eine „Danke-Schön-Kerze“. Werner könnte ein Buch über die Wallfahrten schreiben. 18-mal hat er die Riedenburger unterstützt. Als Beichtvater, Seelentröster und vieles mehr agieren die Fahrer während der Wallfahrt. Einmal hat er in der Hektik auch eine Gruppe vergessen. Aber auch sie ist in Altötting angekommen.

Josef Petz ist achtmal zu Fuß mitgegangen. Als Polizist hat er sich auch um den Polizeischutz der Wallfahrer in seinem Gebiet gekümmert. Siebenmal hat er nun ein Begleitfahrzeug gefahren. Dabei ist er immer den einen Tag bis nach Maria Thalheim zurückgegangen. Petz bleibt den Wallfahrern weiterhin als Beisitzer erhalten.

Nächste Wallfahrt steht im September an



Zum Schluss lud Pilgerführer Jakob Schmailzl zu den nächsten Wallfahrten ein. Am Sonntag, 15. September, geht es ab 9 Uhr von Riedenburg aus wieder zur heiligen Anna Schäffer nach Mindelstetten. Die 190. Wallfahrt nach Altötting ist vom 5. bis zum 8. Juni 2025 geplant.

32 Ehrungen vorgenommen – Martin Wibmer pilgert zum 50. Mal

Bei ihrer Jahresversammlung haben die Riedenburger Wallfahrer auch zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Die Jubiläumswallfahrer erhielten ihre Erinnerungskerzen. Marianne Achhammer hat aus gesundheitlichen Gründen die Anfertigung der Kerzen eingestellt. Schmailzl bedankte sich bei ihr für die jahrzehntelange Arbeit. Heuer haben sich Johanna Ferstl und Barbara Kornprobst um die Kerzen gekümmert. Es wurden 32 Wallfahrer geehrt.

Eine Kerze für 15 Teilnahmen erhielten: Elena Koller (Staufersbuch), Irene Danhauser (Breitenhill), Sieglinde Fuchs (Weiherhaus), Evi Schell (Freystadt), Ida Löw (Göggelsbuch), Sven Achatz (Wolfsbuch) und Korbinian Müller (Pfünz).

Für 20 Teilnahmen wurden geehrt: Herbert Goß, Adalbert Buchtelik (beide Riedenburg), Rosa Pfab (Schernfeld), Erhard Fritz (Töging), Karin Stopfer (Offendorf) und Peter Federhofer (Steinsdorf).

Eine Kerze für 25 Teilnahmen gab es für: Willi Volkert (Zuchering), Zenta Rößler (Eichstätt), Martha Thumann (Hainsberg), Rudolf Wittich (Dietfurt), Helga Schlagbauer (Töging) und Annemarie Gschmack (Bergheim).

Ihre 30. Wallfahrt absolvierten: Siegfried Gehrmann (Siegenburg), Luise Meier (Kallmünz), Bernhard Egerer (Riedenburg), Manuela Meier (Zell) und Robert Anthofer (Oberdolling).

Seit 35 Jahren nehmen Christine Volnhals (Sappenfeld), Johann Pöppel (Ried) und Richard Pöppl (Riedenburg) teil.

Auf stolze 40 Jahre bringen es: Michael Schlagbauer (Buch), Walburga Forster (Unterdolling) und Stefan Haindl (Rottenburg).

Schon 45 Mal dabei war Michael Reichmann (Neuenhinzenhausen).

Martin Wibmer (Riedenburg) konnte heuer seine 50. Wallfahrt nach Altötting feiern. „Man muss dankbar sein, wenn man 50 Jahre nach Altötting gehen kann. Mit solchen Menschen gibt es nichts Schöneres“, sagte Wibmer.