Riedenburg

Oldtimer starten wieder bei der Riedenburg Classic

Im Ortsteil Eggersberg dröhnen am Wochenende die Motoren

21.09.2022 | Stand 21.09.2022, 12:34 Uhr

Die Riedenburg Classic steht, wie hier vor fünf Jahren, alten Motorrädern und Autos offen. Foto: Erl (Archiv)

Eggersberg – Die Freunde zwei- und vierrädriger Oldtimer dürfen ihren blankpolierten Schätzchen in Eggersberg endlich wieder Benzin durch die Motoren jagen. Nach zweijähriger Pause startet die Riedenburg Classic 2022 an diesem Wochenende in eine Neuauflage, wobei das bisherige Programm unverändert bleibt.

Für die historischen Rennmotorräder und Sportwagen wird ein weiteres Mal von Samstag bis Sonntag die Strecke zwischen Unter- und Obereggersberg reserviert. Dort können die rund 170 Teilnehmer sowohl aus der Region als auch aus allen Teilen Bayerns und darüber hinaus ihre Maschinen – vom DKW-Schnauferl aus dem Jahr 1954 bis zum Formel Super V-Wagen von 1972 und Motorräder ab den 1930er-Jahren – ohne Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer laufen lassen.

Zum Auftakt aber werden Organisator Arndt Schoppmeyer und ein paar Teilnehmer wieder wie gewohnt am Freitag ab etwa 15 Uhr mit einigen Fahrzeugen auf dem Stadtplatz in Riedenburg zur Fahrzeugausstellung vorfahren. Besucher sind willkommen.

Auch zu den beiden Renntagen sind Besucher eingeladen, der Eintritt beträgt 13 Euro. Ein Rennen im üblichen Sinne findet an beiden Tagen allerdings nicht statt. Ziel der Teilnehmer an der Riedenburg Classic 2022 ist es vielmehr, mit ihrem Fahrzeug bei zwei Fahrten auf der abgemessenen Strecke möglichst die gleiche Zeit zu benötigen. Die Trophäe in der jeweiligen Klasse bekommt also, wer sein Gefährt optimal kennt und bestens damit umzugehen weiß.

Klar ist allerdings auch, dass die Fahrer dabei nicht langsam unterwegs sind, sondern die Bergstrecke durch den Wald durchaus ambitioniert angehen. Im Gegensatz zu den ersten Rennjahren dürfen die Motoren dabei nur mit reduzierter Lautstärke fahren, die erlaubte Phonzahl wird zu Beginn überprüft.

Die Trainingsläufe mit Zeitnahme starten am Samstag ab 11.40 Uhr und enden gegen 17.45 Uhr. Mit einem Warm-up um 9.15 Uhr ohne Zeitnahme startet der Sonntag, bevor zwischen 11.20 Uhr und 15.25 Uhr die Wertungsläufe erfolgen. Spätestens zur Siegerehrung um 16.30 Uhr ist dann klar, wer eine Trophäe mit heimnehmen darf.

er