Riedenburg

Grüner Ortsverband gegründet

Kreisrätin Maria Krieger zur Sprecherin gewählt – Partei will Energiewende in Riedenburg

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 14:16 Uhr

Gründung eines Ortsverbands der Grünen in Riedenburg: Landtagsabgeordneter Johannes Becher (von links), die frisch gewählte Sprecherin Maria Krieger, die Beirätin Linda Krause und der Sprecher Jan Krause. Foto: Rast

Riedenburg – In Riedenburg gibt es erstmals einen Ortsverband der Grünen. Zu dessen Sprecherin wurde am Donnerstagabend Maria Krieger gewählt, Sprecher ist Jan Krause. Dem dreiköpfigen Beirat gehört zudem dessen Frau Linda Krause an. Die Wahl der genannten Personen erfolgte in geheimer Abstimmung und ohne Gegenstimmen. An der Gründungsversammlung nahmen etwa 20 Interessierte teil, darunter eine Abordnung der Dietfurter Grünen.



Die Kreisrätin Maria Krieger sagte, dass es in Riedenburg „höchste Zeit für eine grüne Kraft“ sei. Mit der Gründung des Ortsvereins sei der Grundstein dafür gelegt worden. Dessen Mitglieder würden sich an einem ökologischen Wertekompass orientieren.

Wie die Sprecherin des neuen Riedenburger Ortsverbandes weiter erklärte, zeige der Krieg in der Ukraine, dass die Demokratie ein zerbrechliches Gut sei. Die Bürger sollten nicht einfach nur ihre demokratischen Rechte wahrnehmen, sondern sich aus der Komfortzone herausbewegen. Es gelte, mutig Positionen zu beziehen und gemeinsame Standpunkte zu entwickeln, forderte die 37-Jährige.

Der neue Ortsverein sollte aber auch ein Platz für Geselligkeit werden und dazu dienen, den zwischenmenschlichen Austausch mit den Riedenburger Bürgern zu pflegen. „In Riedenburg muss vieles angepasst werden“, sagte Krieger. Sie nannte in diesem Zusammenhang die Energiewende, ökologisches Essen in allen Kindergärten sowie der Grund- und Mittelschule und den Ausbau zu einer fahrradfreundlichen Stadt. Die frühere Bayerische Bierkönigin kündigte an, sich für diese Ziele zu engagieren.

Der Sprecher des Ortsverbandes, Jan Krause, berichtete in der Versammlung, dass er aus Schleswig-Holstein stamme. Der 42-Jährige arbeitet als Berater für Strategie und Führungskräfte. Er bedauerte, dass es in der Riedenburger Kommunalpolitik so manchen Schlagabtausch gebe: „Als Außenstehender versteht man das nicht.“ Deshalb werde es den Grünen um „mehr Austausch, aber weniger Schläge“ gehen.

Linda Krause ist Mittelschullehrerin in Riedenburg. Die 36-Jährige ist Mutter von zwei Kindern. Sie stammt ebenfalls aus Schleswig-Holstein. Linda Krause bezeichnete die anstehende Sanierung ihrer Schule als wichtiges Thema. „Da muss sich etwas ändern“, forderte sie.

Ines Wiesmeier und Bettina Hauser, die Vorstände des Grünen Kreisverbands Kelheim, kündigten eine enge Zusammenarbeit mit dem neuen Ortsverband an. „Es ist Zeit, dass es in Riedenburg grüner wird“, sagte Hauser. Die grüne Bundestagsabgeordnete Marlene Schönberger hatte ihre Teilnahme kurzfristig absagen müssen. Dafür gratulierte der grüne Landtagsabgeordnete Johannes Becher den Riedenburgern zur Bildung des Ortsvereins (siehe eigenen Bericht). Der 34-Jährige fungiert in der Grünen-Fraktion im Maximilianeum als Sprecher für Kommunalpolitik sowie für frühkindliche Bildung. Er sprach von einem „historischen Tag für Riedenburg“. Aus der Verankerung vor Ort würden sich Impulse für mehr Nachhaltigkeit ergeben. In der Kommunalpolitik gehe es konkret um die Verbesserung der eigenen kleinen Welt. Hier lasse sich mit langem Atem viel verändern, bekräftigte der Landtagsabgeordnete.

rat