Zur Ruhe kommen
Gläubige beten bei Holy Hour in Jachenhausen

29.11.2023 | Stand 29.11.2023, 5:00 Uhr

Pfarrer George Oranekwu setzte das Allerheiligste aus und platzierte es ganz oben auf einer Kerzenpyramide. Foto: Wirth

Bereits vor Beginn des Advents zur Ruhe kommen und in einer Anbetungsstunde Zeit mit Jesus verbringen – dazu hat die Holy Hour in Jachenhausen am Christkönigssonntag eingeladen. Viele Gläubige haben das Angebot zum gemeinsamen Beten wahrgenommen.

Die stimmungsvolle Atmosphäre in der Pfarrkirche Jachenhausen trug wesentlich dazu bei, dass sich die Gemeinde ganz auf das Gebet einlassen konnte. Das Gotteshaus war dabei ausschließlich von Kerzenschein erhellt, Lichter markierten die Gänge und begrenzten die Kirchenbänke.

Während des Liedes „Vater wir sind hier“ setzte Pfarrer George Oranekwu das Allerheiligste aus und platzierte es oben auf einer Kerzenpyramide vor dem Volksaltar. Danach wechselten sich gut eine Stunde lang meditative Impulse, Gebete und Lobpreislieder ab. Die Stille dazwischen wurde lediglich vom Umblättern in den Liedmappen unterbrochen.

Gemeinsames Friedensgebet



Zum Ende hin konnte jeder mit seinem Kerzenlicht, das er am Kircheneingang erhalten hatte, und seinen Zettel mit Freuden und Sorgen nach vorne kommen und vor Jesus ablegen. Die „Familie Mariens“ werde die Anliegen in ihr Gebet einschließen, war von den Mitwirkenden zu erfahren. Auf Grund der weltweit kritischen Situation wurde ein gemeinsames Friedensgebet gesprochen. Einen lebendigen Abschluss fand die Holy Hour mit dem Lied „Groß sein lässt meine Seele den Herrn“.

Als Vertreterin des Gottesdienstteams bedankte sich Eva Mayer bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen, vor allem bei den Sängerinnen und Sängern sowie den verschiedenen Instrumentalisten. Ganz besonders freute sie sich, dass unter den mehr als 20 Mitwirkenden sechs Jugendliche waren.

Der Holy Hour folgte eine Happy Hour mit Begegnungen am verschneiten Kirchplatz. Bei einer Tasse Punsch oder Glühwein konnte man sich wieder aufwärmen und mit deftigen und süßen Leckereien seinen Hunger stillen.

800 Euro für wohltätige Vereine



In den eigens aufgestellten Spendenboxen kamen über 800 Euro zusammen. Diese gehen an den Verein Phönix in Regensburg, der Menschen mit Behinderung mit Hilfen und Beratung unterstützt. Ebenso wird der Verein Nähen für Frühchen und Sternenkinder Beilngries finanziell unterstützt.

elw