Problemlose Neuwahlen
Bewährte Vereinsführung bleibt im Amt

Jahresversammlung des Soldaten- und Heimatvereins Pondorf – 100-Jahr-Feier zurückgestellt

23.11.2023 | Stand 23.11.2023, 5:27 Uhr |

Fünf Vereinsfeste besuchte der Soldaten- und Heimatverein Pondorf mit einer Fahnenabordnung. Auch am Fest zum 90-jährigen Bestehen der Landjugend Pondorf nahm man teil. Foto: Meyer (Archiv)

Keine Änderungen hat es bei den Neuwahlen des Soldaten- und Heimatvereins Pondorf am diesjährigen Volkstrauertag gegeben.

Als Vorsitzender wurde Heribert Meyer ebenso bestätigt wie Karl Schmidt als sein Stellvertreter. Michael Knitl übt das Schriftführeramt aus und Hans Bacherl kümmert sich weiterhin um die Finanzen. Als Kassenprüfer fungieren Alfred Meyer und Hans Plank.

Zur Jahresversammlung begrüßte Meyer 30 Vereinsmitglieder. Für die gestorbenen Mitglieder Johann Hundsdorfer, Franz Mertl, Ludwig Schmid, Josef Meyer und Ludwig Osterrieder legte man eine Gedenkminute ein.

Der Kassenbericht von Hans Bacherl wies dieses Mal ein deutliches Minus aus. Durch die Beerdigungen entstanden hohe Kosten und das Dorffest wurde heuer wegen des Landjugend-Jubiläums nicht abgehalten. Dennoch verfügt der Verein nach wie vor über ein solides Finanzpolster.

In seinem Tätigkeitsbericht dankte Meyer Pfarrer Shijo, den Vereinsabordnungen und der Wolfsbucher Blaskapelle, die am Vormittag der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal einen würdigen Rahmen verliehen hatten. Josef Schneider hatte mit der Salutkanone einen Ehrensalut abgefeuert.

An den kirchlichen Festen sowie fünf Vereinsfesten nahm man im abgelaufenen Jahr mit einer Fahnenabordnung teil. In Zandt, Aschbuch, Pondorf, Steinsdorf und Hitzhofen war man zu Jubiläumsfeiern willkommen. Die Mitgliederzahl ging aufgrund der Todesfälle und wegen zweier Vereinsaustritten leicht zurück. Nur zwei neue Mitglieder konnten aufgenommen werden.

Zur Weihnachtszeit erhält man für das Kriegerdenkmal wieder einen Christbaum von der Familie Bacherl. Dafür bedankte sich Meyer ebenso wie bei seiner Ehefrau Monika für die Pflege der Gedenkstätte. Ein weiterer Dank ging an Hans Schmid und die Vereinswirtin Resi Bacherl für die ganzjährige Unterstützung der Vereinsaktivitäten.

Das Dorffest soll im kommenden Jahr wieder am Kirchenpatrozinium Peter und Paul organisiert werden. Unter Wünsche und Anträge bedankte sich Bernhard Plank von der Landjugend für die großartige Unterstützung beim Landjugendfest. Sogar eine mögliche 100-Jahr-Feier hatte man wegen des Landjugend-Jubiläums zurückgestellt.

Schriftführer Michael Knitl merkte an, dass in Pondorf derzeit das Mesneramt verwaist sei. Ohne Mesner werde es keine Gottesdienste mehr geben. Auch für den Verein werde es dann schwieriger, den Volkstrauertag in der gewohnten Form zu gestalten.

Am Ende der Versammlung stellte der Vorsitzende Heribert Meyer noch fest, dass Kassier Hans Bacherl nun schon seit 41 Jahren die Vereinsfinanzen führt. Für dieses außerordentliche ehrenamtliche Engagement soll Bacherl demnächst geehrt werden.

mby