Änderung im Vorstand
Altmühlbühne Riedenburg stellt die Weichen für die Spielzeit 2024

09.07.2024 | Stand 10.07.2024, 10:28 Uhr |

Zur Wahl gratulierte Bürgermeister Thomas Zehetbauer (von rechts) den Vorstandsmitgliedern der Altmühlbühne Riedenburg: Vize-Vorsitzende Steffi Gruber, Vorsitzender Florian Schöberl, Schriftführer Alexander Sollinger und Kassier Dieter Mansdorfer. Foto: K. Schmied

Mit einer Änderung im Vorstandsteam hat die Altmühlbühne Riedenburg die Weichen für die kommenden Jahre gestellt. Und auch die neue Spielzeit wirft ihre Schatten voraus. Mit neuen Darstellern und acht Spielterminen verteilt auf vier Wochenenden will die die Riege der Laiendarsteller Ende des Jahres wieder ihr treues Publikum begeistern.

„Es läuft alles“, gibt Steffi Gruber, die mit der Saison 2024 die Regie-Geschicke von der viele Jahre mit dieser Aufgabe betrauten Bettina Mansdorfer übernimmt, bei der Jahresversammlung am Sonntag bekannt. Wie gewohnt wird das erwählte Stück samt Rollenzuteilung erst bei der ersten Leseprobe bekannt gegeben. Die acht Spieler, die Gruber für den neuen Streich gewinnen konnte, müssen sich also noch etwas gedulden – ebenso wie Bürgermeister Thomas Zehetbauer (CWG), der eigentlich nur deshalb die Einladung zum Treffen angenommen hatte, weil er neugierig war, wie er scherzhaft verlauten lässt. „Danke für euer großes Engagement. Es ist toll, wenn ein Verein so gut aufgestellt ist und seine Arbeit so gut angenommen wird“, lobt er und sichert von Seiten der Stadt jeglich mögliche Unterstützung zu. Genannt sei hier der Raum im Alten Schulhaus, der als Probebühne genutzt werden kann.

Tourist-Info übernimmt weiterhin Kartenverkauf



Vorsitzender Florian Schöberl bedankt sich dafür und auch bei den Mitarbeiterinnen der Tourist-Info, die auch heuer wieder den Kartenverkauf übernehmen werden: „Das ist eine tolle Lösung und wird gut angenommen.“ Das könne er mit Blick auf die „tolle Spielzeit 2023“ sagen – die trotz der Verschiebung einer Aufführung wegen Krankheit „super gelaufen“ sei. Wiederholungstäter werden könnte auch Lüftlmaler Günther Schlagbauer samt Familienanhang beim Bühnenbild, wie Schöberl verrät.

Acht Spieltermine an vier Wochenenden geplant



„Heuer ist neu, dass wir an acht Terminen spielen und weggehen vom Freitag“, teilt Schöberl dann mit. Die vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass es immer schwieriger werde, diesen Termin zu bespielen. „Für das Publikum, aber auch für die Spieler, die die ganze Woche arbeiten, und dann von Freitag bis Sonntag dreimal hintereinander spielen.“ Darum werden die Aufführungen auf vier Wochenenden mit je zwei Aufführungen verteilt. Die genauen Termine werden noch mitgeteilt. Kartenvorverkauf und Bühnenbau starten am 14. Oktober.

Dieter Mansdorfer ist neuer Kassier



Die Leitung der Neuwahlen übernimmt dann Bürgermeister Zehetbauer. Zuvor richtet Schöberl ein großes Dankeschön an Claudia Porschert, die das Amt als Kassierin abgab. „Sie hat die Aufgabe in den vergangenen Jahren super gemeistert.“ Als Nachfolger wählten die Mitglieder Dieter Mansdorfer. Vorsitzender bleibt Florian Schöberl, seine Stellvertreterin Steffi Gruber. Schriftführer ist weiterhin Alexander Sollinger. Zu Beisitzern gewählt wurden Lisa Angerer, Caroline Paulus, Christian Hollweck, Konrad Mößl und Toni Schlagbauer. Die Kasse prüfen Christian Hollweck und Monika Frahm. Diese richtet nach der Wahl ein paar Worte an die Versammelten: „Als Oma und Opa der Altmühlbühne freuen wir uns, dass es weiter geht“, sagt sie, auch im Nahmen ihres Mannes Wilfried Frahm.