Mit 30 Einsatzkräften

Alarm: Feuerwehr rückt an Abensberger Schule aus

12.05.2022 | Stand 12.05.2022, 15:28 Uhr

Der erste Feueralarm kam gegen 11.30 Uhr von der Mittelschule Abensberg. Foto: Benjamin Neumaier

Von Martin Rutrecht



Am Donnerstagvormittag, 12. Mai, rückte die Feuerwehr Abensberg aufgrund von gleich zwei Alarmmeldungen binnen weniger Minuten an die Aventinus-Mittelschule aus. Die Lage klärte sich schnell auf.

Die Feuerwehren Abensberg und Neustadt a. d. Donau eilten nach der ersten Alarmierung um 11.30 Uhr zur Mittelschule in der Römerstraße. „Nur wenige Minuten später“, so Abensbergs Kommandant Konrad Bauer, ging eine zweite Meldung ein – diesmal von der angrenzenden „Wichtelstube“, einem Kleinkindergarten. Dort handelte es sich um einen technischen Defekt, konnten die Einsatzkräfte um Bauer feststellen.



In der Mittelschule wurde ein Handdruckfeuermelder betätigt. Nach den Worten des Kommandanten sei dafür eine bislang unbekannte Person verantwortlich. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Bei Kindern und Personal riefen die Alarme zunächst große Aufregung hervor. In der Mittel- und auch der angrenzenden Grundschule griffen Alarmierungpläne, die in Schulungen geübt werden. Hunderte Schüler und die Mitarbeiter verließen die Gebäude. Die Feuerwehren waren mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort.

DK