Altmannstein

Ab ins kühle Nass

Altmannsteiner Freibad startet am Freitag in die Badesaison – Ohne Corona-Einschränkungen

19.05.2022 | Stand 19.05.2022, 10:20 Uhr

Dem Badespaß steht nichts mehr im Wege: Bademeister Stefan Dürer freut sich schon darauf, wenn sich ab Freitag das Schwimmbecken wieder mit Leben füllt. Fotos: Sonnenmoser

Von Anna Sonnenmoser

Altmannstein – Am Freitag um 9 Uhr ist es endlich soweit, im Altmannsteiner Freibad fällt der Startschuss für die Badesaison 2022. Nach zwei schwierigen Jahren mit vielen Corona-Auflagen gibt es heuer zunächst keine Einschränkungen für die großen und kleinen Badegäste, teilt Bademeister Stefan Dürer mit. Mylene Roth, die sich um Kiosk und Saisonkartenverkauf kümmert, hat eine weitere gute Nachricht: Die Preise für die Saisonkarten und die Eintrittspreise haben sich nicht erhöht.

21 Grad Wassertemperatur zeigt das Thermometer bereits an, wie Dürer zufrieden berichtet. „Mit Hilfe der Sonne bekommen wir bis Freitag vielleicht sogar 23 Grad hin“, zeigt er sich vorsichtig optimistisch. Normalerweise hat das Wasser im Altmannsteiner Schwimmbad um die 23 bis 24 Grad, fügt er hinzu. Die alte Wärmepumpe, die bereits im Vorjahr kaputt ging, wird auch in diesem Jahr von einem Leihgerät ersetzt. Das habe in der Badesaison 2021 gut funktioniert. Eine Reparatur der alten Wärmepumpe habe sich nicht mehr gelohnt, nach der diesjährigen Badesaison steht schließlich die heiß ersehnte Sanierung des Freibads an. Der Rest der Anlage funktioniere zwar größtenteils noch ganz gut, aber „ab und zu zwickt es auch an anderen Stellen“, sagt Dürer. Deshalb freut er sich umso mehr auf die Sanierung.

Alle, die im Schwimmbad arbeiten, sind froh, dass die Saison heuer endlich wieder schon Ende Mai startet. Bis zum Eröffnungstag am Freitag, 20. Mai, war aber schon einiges zu tun, berichtet Dürer. Seit Anfang April laufen die Vorbereitungen bereits, „da fangen wir dann sozusagen bei Null an“, lacht er. Alles muss natürlich zunächst gereinigt werden, vom Pflaster über das Becken bis hin zur Rutsche. Auch viele der Fliesen am Beckenrand mussten repariert werden. Am 25. April ist in diesem Jahr das Schwimmbecken mit Wasser gefüllt worden. Reinspringen konnte man da aber noch nicht, es standen nämlich noch einige Prüfungen durch Fachfirmen an. Geprüft wird unter anderem auf Gefahrstoffe, wie zum Beispiel Chlorgas.

Eigentlich ist schon alles für die Eröffnung am Freitag bereit, nur die Warmwasserdusche in den Sanitärräumen der Damen kann nicht mehr rechtzeitig repariert werden, was Dürer natürlich ärgert. Bei den nötigen Teilen gäbe es nach wie vor Lieferschwierigkeiten.

Mit diesen hat auch Roth, die den Kiosk und den Saisonkartenverkauf organisiert, zu kämpfen – und mit den deutlich erhöhten Lebensmittelpreisen. Mit am schlimmsten sei es beim Öl, erzählt sie, und das ist beim Kochen und natürlich für die Freibad-Pommes unerlässlich. Früher habe sie für zehn Liter rund zehn Euro ausgegeben, heute bezahle sie für die gleiche Menge 37 Euro. Deswegen musste sie die Preise für einige Speisen und Getränke – wie zum Beispiel ihre selbst gemachte Pizza – schweren Herzens anheben.

Keine Preiserhöhungen gibt es dafür bei den Eintrittspreisen und den Saisonkarten. Seit drei Jahren kümmert sich Roth neben dem Kiosk auch um den Saisonkartenverkauf. Und der Vorverkauf läuft bereits hervorragend, denn nicht nur die Altmannsteiner haben Lust auf Freibad: „Sogar nach Dietfurt und Kehlheim habe ich dieses Jahr schon Karten verkauft“, freut sich Roth. So oder so bleibt sie optimistisch und ist gespannt, was die Saison bringen wird. Die ist für Roth eine ganz besondere, denn sie feiert heuer ein Jubiläum: ihr zehntes Jahr als Betreiberin des Freibad-Kiosks. „Ich arbeite da, wo andere entspannen und Urlaubsfeeling haben“, sagt sie mit einem breiten Lachen im Gesicht.

DK