Mindelstetten

Vereinsbahnhof Offendorf hat vor zehn Jahren seine Türen geöffnet

Gemeinschaftshaus wird zur Heimat vieler Vereine und Gruppen – Fast 9400 Stunden Eigenleistung beim Bau

29.07.2022 | Stand 29.07.2022, 10:20 Uhr

Am 9. September 2012 ist die Einweihung des Vereinsbahnhofs Offendorf groß gefeiert worden. Die Helfer, die 9368 freiwillige Arbeitsstunden geleistet hatten, stellten sich vor das gemeinsam geschaffene Haus zum Erinnerungsfoto. Foto: Schoberer

Offendorf – Der Vereinsbahnhof Offendorf feiert am Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. Wie der Vorsitzende Sebastian Schoberer erklärt, ist der Vereinsbahnhof Offendorf als Verein und auch als Gemeinschaftshaus an der ehemaligen Bahnlinie eine große Bereicherung. Sowohl die örtlichen Vereine als auch verschiedene Gruppen sind mittlerweile in dem Haus präsent.

Die Entstehungsgeschichte liegt 17 Jahre zurück. Durch die Schließung der Dorfwirtschaften in Offendorf und Tettenagger konzentrierte sich das Vereinsleben auf das Gasthaus Schlagbauer in Oberoffendorf. Die Wirtsleute gaben damals zu verstehen, dass das Finkennest über kurz oder lang ebenso schließen werde. Einen Zeitpunkt gab es nicht. Die Vereinsvorstände hatten dadurch die Möglichkeit, sich auf den Tag X vorzubereiten. Kann ein vorhandenes Gebäude genutzt werden? Soll neu gebaut werden? Wenn ja, wohin, und wie soll so ein Projekt finanziert werden?

„Es war immer wichtig, alle in einem Boot dabei zu haben“, so Schoberer. So mussten Abstimmungen mit allen Vereinen und den Mitgliedern in den Vereinen erfolgen. Es wurden Finanzen der Vereine und freiwillige Arbeitsstunden für einen möglichen Bau abgefragt. Bei den Vorreitern für Gemeinschaftshäuser aus der Nachbarschaft – Mendorf und Steinsdorf – holte man sich Tipps und sah sich deren Häuser an. So gingen zwei Jahre der Vorplanung ins Land.

Im Frühjahr 2008 wurde ein erster Antrag bei der Gemeinde Mindelstetten auf Förderung des Objektes gestellt. Dieser fand im Gemeinderat keine Mehrheit. Das erste Finanzierungskonzept war zu vage. So machten sich die damaligen Gemeinderäte Franz Lochner, Xaver Hofmayer und Sebastian Schoberer auf die Suche nach weiteren Fördermöglichkeiten.

Einen Lichtblick gab es dann beim Amt für Ländliche Entwicklung. Um jedoch gefördert zu werden, musste sich die Gemeinde auf ein Gemeindeentwicklungskonzept einlassen. Was damals zunächst nur für das Dorfgemeinschaftshaus geplant war, entwickelte sich in der Folgezeit zu einem echten Glücksfall. Denn durch das damals entwickelte Konzept konnte nicht nur das Dorfgemeinschaftshaus in Offendorf gefördert werden, sondern auch eine Vielzahl von Projekten bis hin zum Bau des Gemeindezentrums und der Marktplatzneugestaltung in Mindelstetten. Der Grundstein wurde im Mai 2011 in Thierhaupten gelegt. Hier wurden bei einem intensiven Workshop die Entwicklungsmöglichkeiten und der Bedarf in allen Ortsteilen erörtert.

Für den Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Offendorf wurde am 20. Juni 2010 der Vereinsbahnhof Offendorf e.V. gegründet. Damit waren auch die rechtlichen Voraussetzungen für die Antragstellung geschaffen. Der Verein kümmerte sich um Zuschüsse, den Bau und den späteren Betrieb des Hauses. Die Satzung regelt, dass alle Vereine im Beirat vertreten sind. Diese sind die Feuerwehr Hüttenhausen-Offendorf, der Schützenverein Eichenlaub Hüttenhausen, der Stopselclub Offendorf, der Krieger- und Kameradenverein, der Christliche Bauern- und Arbeiterbund Offendorf, das Haisl Stockau, die KLJB Offendorf, der CTS Mindelstetten-Hüttenhausen, der Stammtisch Wacker Tettenagger, die Jagdgenossenschaft, der Pfarrgemeinderat und die Ortsbäuerinnen. Mit der Zusage des Zuschusses vom Amt für Ländliche Entwicklung, vom Bayerischen Sportschützenbund und dem Feuerwehrverband waren die Zuschussmöglichkeiten ausgeschöpft.

So stieg man von Oktober 2010 bis März 2011 in die konkrete Planung ein und stellte im Mai 2011 den Bauantrag mit dem Antrag auf Förderung bei der Gemeinde. Diese steuerte einen Festbetrag von 120000 Euro für das Haus bei. Für das Feuerwehrhaus wurden 60000 Euro bezahlt. Insgesamt beliefen sich die Baukosten auf 566550 Euro. Davon wurden 200500 Euro an Zuschüssen verbucht. Durch Spenden und eine direkte Investition des Schützenvereins kamen weitere 50870 Euro hinzu. Der Rest in Höhe von 135180 Euro wurde finanziert. Teilweise über die Brauerei, teilweise durch die Bank und teilweise durch zinslose Darlehen der Vereine.

Spatenstich war am 14. September 2011. Nach knapp einem Jahr und 9368 geleisteten Helferstunden wurde das Haus am 9. September 2012 eingeweiht. Seither läuft der Regelbetrieb und von den ursprünglich geplanten 121 Veranstaltungen wie Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen, Schießabende der Schützen oder Übungsabende der Feuerwehr sind es im Jahr 2019 384 geworden. Es haben sich neue Möglichkeiten durch das Gemeinschaftshaus ergeben. So ist die Volkshochschule regelmäßig zu Gast. Die Gruppe „Sport 55plus“ hat sich gegründet, auch ein Strickkreis und eine Volkstanzgruppe. Die Vereinsbahnhofsmusikanten spielen regelmäßig dort auf. Seit Kurzem ist auch eine Mutter-Kind-Gruppe dort beheimatet. „Hinter einer Erfolgsgeschichte steckt oft eine Arbeitsgeschichte“, so Schoberer. Das ist im Vereinsbahnhof nicht anders. Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre der Betrieb des Hauses in der jetzigen Form nicht denkbar.

Um 9 Uhr findet am Sonntag ein Festgottesdienst in der Kirche Mariä Himmelfahrt mit den Offendorfer Vereinen statt. Anschließend werden die Fahnenabordnungen, begleitet von den Kelsbachbuam, zum Vereinsbahnhof marschieren. Dort werden die Ehrengäste ein kurzes Grußwort sprechen. Anschließend wird zum Mittagstisch eingeladen. Nach dem Mittagessen geht es nahtlos ins Bahnhofsfest über. Dazu werden ab 13.30 Uhr rund 50 Oldtimer aus der näheren Umgebung erwartet. Die Besitzer von alten Bulldogs, Autos, Motorrädern, Rädern und sonstigen landwirtschaftlichen Fahrzeugen sind dazu eingeladen. Die Fahrzeuge werden am Nachmittag einzeln vorgestellt.

Ab 14 Uhr wird Kaffee und Kuchen angeboten. Ab 15 Uhr wird der Grill angeheizt. Neben Steaks und Würstl gibt es Käse und frische Brezen. Der CSU-Ortsverband Mindelstetten lädt die Kinder zum Luftballon-Wettfliegen ein. Daneben werden die Kinder sich in der Hüpfburg oder an der Maßkrugrutsche vergnügen können.

rss