Straße drei Stunden lang gesperrt
Frontalzusammenstoß auf der B13 in Eichstätt – Mehrere Verletzte, darunter Kind (1)

06.06.2024 | Stand 06.06.2024, 19:25 Uhr |

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Donnerstagnachmittag vier Menschen zum Teil schwer verletzt worden. − Foto: Schneider

Auf B13 in Eichstätt hat sich am Donnerstagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Dort sind zwei Autos frontal zusammengestoßen. Vier Menschen wurden verletzt, darunter ein einjähriges Kind. Die Sperrung der Straße sorgte für massive Behinderungen.



Laut Polizei war gegen 14.10 Uhr eine 39-Jährige aus dem Landkreis Kronach mit ihrem Auto von Pietenfeld in Richtung Eichstätt unterwegs. Aus Unachtsamkeit kam sie auf das rechte Bankett und prallte gegen die Leitplanke. Dadurch erschreckte sie sich derart, dass sie ruckartig nach links zog und auf die Gegenfahrbahn kam.

Unfallverursacherin und Beifahrerin schwer verletzt



Dort prallte sie frontal in das entgegenkommende Auto eines 45-Jährigen aus Landkreis Pfaffenhofen. Durch den massiven Aufprall wurden die Unfallverursacherin sowie ihre 68-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Beide kamen mit dem Rettungswagen in umliegende Kliniken. Ein auf der Rücksitzbank - mit einem Kindersitz gesichertes - einjähriges Kleinkind wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Das Kind kam mit dem Rettungswagen in das Kinderkrankenhaus nach Neuburg. Der 45-Jährige wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen in die Klinik Eichstätt gebracht. Der angeforderte Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt.

10.000 Euro Schaden



Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Zur Reinigung der Fahrbahn wurde aufgrund auslaufender Betriebsstoffe eine Spezialfirma angefordert. Die Bundesstraße war zwischen den beiden Kreiseln komplett gesperrt. Die Sperrung wurde gegen 17.15 Uhr aufgehoben. Aufgrund des Berufsverkehr kam es zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrslenkung wurde von den Feuerwehren Eichstätt und Pietenfeld übernommen.

− els/smo