270 Kinder dabei
Teamwork und starke Einzelleistungen: Schulen tragen in Eichstätt das Kreisfinale Leichtathletik aus

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 18:30 Uhr |

Schülerinnen und Schüler von elf weiterführenden Schulen zeigten beim Kreisfinale Leichtathletik auf dem Sportplatz der Bereitschaftspolizei in Eichstätt, was sie drauf haben. Beim Weitsprung lag die Bestleistung des Tages bei 6,15 Meter. Fotos: Reichmeyer

Die etwas veraltet anmutende Bezeichnung „Sportfest“ ist der richtige Ausdruck für das Kreisfinale Leichtathletik, das der Arbeitskreis Sport für rund 270 Schülerinnen und Schüler aus elf weiterführenden Schulen aus dem Landkreis vorbereitet hat. 35 Mannschaften wetteiferten auf der Sportanlage der Eichstätter Bereitschaftspolizei in den klassischen Disziplinen Laufen, Werfen, Stoßen und Springen. Alle jungen Athleten hatten sich im Vorfeld im Sportunterricht durch Bestleistungen empfohlen.

Obwohl das Kreisfinale ein Mannschaftswettbewerb ist, fielen einige Jugendliche durch besonders herausragende Ergebnisse auf: So stieß Elias Klink (Gymnasium Gaimersheim) seine Kugel 11,46 Meter weit in den Sand. Dem Eichstätter Leo Reb (Willibald-Gymnasium) gelang das Kunststück, 6,15 Meter zu springen und unter 12 Sekunden zu laufen. Der 13-jährige Teoman Demir (MS Gaimersheim) sprang mit 4,58 Meter einen gewaltigen Satz. Die gleichaltrige Carina Schwindl (RS Maria Ward) flog im Weitsprung nur acht Zentimeter kürzer. Der Ball von Xiaojia Zou (Gymnasium Gaimersheim) kam erst nach 42 Metern wieder auf dem Boden auf.

Dass dieses sportliche Großereignis überhaupt möglich wurde, ist einem bewährten Lehrerteam aus mehreren Generationen zu verdanken. Diese Mannschaftsleistung unter der Federführung von Renate Süppel reichte von Neulingen wie der ehemaligen Rektorin Marianne Mayr, die erstmals beim Weitsprung half, bis zum Starter Hans Eder, der dieses Amt „schon immer“ ausfüllt und es sich nicht nehmen ließ, auch dieses Jahr den Startschuss für packende Läufe zu geben. Ewald Schiebel behielt wie immer als Moderator am Mikrofon den Überblick und rief die Sportler auf die Plätze. Und Schulsekretärin Angelika Vogl opferte ihren freien Tag, um die Ergebnisse zusammen mit Dominik Poppeler in die Listen einzugeben.

Ehrensache, dass Werner Marras als Urgestein des Landessportverbandes bei der Siegerehrung mithalf. Darüber hinaus tummelten sich eine Vielzahl Kampfrichter, Zeitnehmer und Betreuer aus allen Schulen des Landkreises. Nachdem die Ergebnisse der zehn Mannschaftswettbewerbe feststanden, gab es für die Kinder und Jugendlichen Urkunden, Glückwünsche und einen Medaillenregen. Landrat Alexander Anetsberger und Schulamtsdirektor Rudi Färber sprachen ein Lob für die sportlichen Leistungen aus und dankten Polizeidirektor Manfred Gigl für das Überlassen der Sportanlage. Auch Bürgermeisterin Martina Edl und die Direktoren Christof Neumayr (GG), Claus Schredl (WG) und Schottenau-Konrektor Thomas Hroß freuten sich ob der vielen strahlenden Gesichter. Das Gymnasium Gaimersheim und die Mittelschulen Lenting und Gaimersheim stellten besonders viele Siegermannschaften.

EK