Eichstätt
Spitzenplätze für Michelle Harrer und Andrea Mickel

SPD sieht gute Chancen bei den Wahlen für Landtag und Bezirkstag im Herbst 2023

17.11.2022 | Stand 19.09.2023, 5:19 Uhr
Elena Ostermeier

Glückwünsche für die Spitzenplätze von Andrea Mickel (links) und Michelle Harrer kamen von Florian von Brunn (links), SPD- Landesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender, und von Michael Asam, Vizepäsident des oberbayerischen Bezirkstags. Foto: SPD

Eichstätt – Mit einem derartigen Erfolg hatte im SPD-Unterbezirk Eichstätt wohl niemand gerechnet: Bei der Wahlkreiskonferenz vergangenen Sonntag in Fürstenfeldbruck setzte die SPD-Oberbayern sowohl Michelle Harrer als auch Andrea Mickel auf Platz 6 der jeweiligen Wahlliste. Diese Spitzenplatzierung eröffnet beiden Kandidatinnen günstige Chancen bei den Wahlen im Herbst 2023.

Für die Gaimersheimer Bürgermeisterin und Kreisrätin hatte man auf eine gute Platzierung spekuliert, zumal sie bereits seit 2018 dem Bezirkstag Oberbayern angehört und sich dort einen Namen gemacht hat. „Platz 6 ist für mich eine schöne Bestätigung meiner Arbeit und ich werde mich im kommenden Wahlkampf wieder voll engagieren“, freute sich die 56-Jährige. Dem Bezirkstag Oberbayern gehören derzeit 82 ehrenamtliche Bezirksrätinnen und -räte an. Davon stellt die SPD-Fraktion acht Mitglieder. Für eine echte Überraschung sorgte die Landtagskandidatin Michelle Harrer aus Kipfenberg: Als „Neuling“ gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf Platz 6 der SPD-Landeswahlliste. „Ich freue mich riesig“, sagte die 55- jährige, die Betriebsratsvorsitzende der Glashütte SGD Kipfenberg ist. „Das ist ein großer Rückenwind für einen engagierten Wahlkampf, um diesen Spitzenplatz in Oberbayern auch bei der Wahl zu behaupten.“ Von den 205 Abgeordneten des Bayerischen Landtags gehören aktuell 21 Abgeordnete der SPD-Fraktion an, wobei sieben aus Oberbayern stammen.

Bernd Weber, der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Eichstätt, sieht nun voller Hoffnung auf den kommenden Wahlkampf: „Das ist das beste Ergebnis bei einer Aufstellungskonferenz, das wir jemals hatten. Die Aussichten stehen gut, dass Eichstätt ab 2023 sowohl im oberbayerischen Bezirkstag als auch im Landtag vertreten sein wird.“ 

Die SPD im Landkreis Eichstätt hatte Mitte Oktober die beiden Kandidatinnen einstimmig nominiert (wir berichteten). Die Wahlen zum 19. Bayerischen Landtag und die 17. Bezirkswahlen finden im Herbst 2023 statt. Der genaue Termin muss noch festgelegt werden.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) schlägt bislang den 8. Oktober vor. Nach Anhörung der Parteien wird das bayerische Kabinett vermutlich noch im Dezember den endgültigen Wahltermin beschließen.

eom