Freie Fahrt nach einem halben Jahr

Seit Mittwochnachmittag ist die Pfünzer Brücke wieder für den Verkehr freigegeben

28.09.2022 | Stand 28.09.2022, 14:00 Uhr

Die Pfünzer Brücke ist seit Mittwochnachmittag nicht mehr gesperrt, die Ost-West-Verbindung ins Altmühltal und Richtung Eichstätt wieder frei befahrbar. Foto: Schneider

Seit 5. Mai war das Altmühltal sozusagen das Tal der Vergessenen – zumindest aus Sicht der Kreisstadt gesehen: Wer von Eichstätt aus nach Kipfenberg fahren wollte, scheiterte kurz vor der Abzweigung zur Almosmühle. Seit Mittwochnachmittag herrscht auf der Strecke wieder freie Fahrt.

Nun sind nur noch kleinere Restarbeiten zu erledigen, für die teilweise auch noch halbseitige Sperrungen notwendig sind. Aber auch das sollte sich nach Angaben der beteiligten Firmen bis nächste Woche erledigt haben. Markus Schneider vom staatlichen Bauamt dankte bei einer kleinen Zusammenkunft am Rande der Baustelle den beteiligten Firmen. „Das lief alles sehr konstruktiv.“ 1,7 Millionen Euro hat der Freistaat in die Erneuerung der Straße und der Brücke gesteckt. 4,6 Kilometer Straße – bis zum Ortseingang Walting – sind nun wieder auf dem neuesten Stand. Auch die Kreuzung zur Almosmühle wurde gleich mit überplant und neu asphaltiert – was zu kurzzeitigem Ärger bei Waltings Bürgermeister Roland Schermer (CSU) führte (wir berichteten). Davon ist jetzt nichts mehr zu spüren: „Wir sind froh, dass es innerhalb der festgelegten Zeit geklappt hat.“ Der Freistaat investiere hier in die Infrastruktur, „und die ist für uns als Landgemeinden äußerst wichtig“, betonte Schermer.

Der Pfünzer Kindergarten St. Nikolaus war ebenfalls eingebunden: Die Kinder suchten die Farbe für das Brückengeländer aus. Es wurde blau. „Nun ist die Ost-West-Trasse, die so wichtig ist für den Landkreis, wieder frei“, freute sich Schermer.

EK