Schwerer Verkehrsunfall
Frontalzusammenstoß am Paulushofener Berg bei Beilngries: Zwei Schwerverletzte

15.06.2024 | Stand 16.06.2024, 7:20 Uhr |

Ein schwerer Unfall ist am Samstag nahe Beilngries passiert. Fotos: F. Rieger

Ein schwerer Verkehrsunfall ist am Samstagnachmittag in der Großgemeinde Beilngries (Landkreis Eichstätt) passiert. Auf der Bundesstraße 299 am Paulushofener Berg stießen zwei Fahrzeuge frontal zusammen. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt.



Der Unfall passierte kurz vor 16 Uhr – etwa auf Höhe des Beilngrieser Flugplatzes am Paulushofener Berg. Wie die Beilngrieser Polizei am Einsatzort im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterte, war ein 58 Jahre alter Autofahrer aus dem Landkreis Neumarkt, der von Beilngries kommend nach oben fuhr, nach links auf die Gegenfahrbahn geraten.

Autos frontal zusammengestoßen



Ein Fahrzeug konnte noch ausweichen, so die Auskunft der Polizei. Einer 66-jährigen Frau aus dem Landkreis Eichstätt, die mit ihrem Wagen bergab unterwegs war, gelang dies allerdings nicht mehr. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Autos.

Der Unfallverursacher war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er und auch die Frau – beide saßen jeweils alleine in ihren Autos – wurden schwer verletzt. Lebensgefahr besteht aber in beiden Fällen nicht, konnte die Polizei mitteilen. Der Mann kam per Hubschrauber ins Krankenhaus, die Frau mit dem Rettungswagen.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort



Weshalb der Unfallverursacher auf die Gegenfahrbahn gekommen war, steht für die Polizei bislang noch nicht fest. Es hatte sich jedenfalls nicht um einen Überholvorgang gehandelt, so die Auskunft der Beamten.

Neben der Polizei waren auch der Rettungsdienst inklusive Hubschrauber sowie die Feuerwehren aus Beilngries, Paulushofen und Berching im Einsatz. Der Mann war in seinem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr schonend aus dem Wrack befreit werden.

Vorübergehende Vollsperrung an der Bundesstraße 299



Für den Verkehr war die Bundesstraße 299 am Paulushofener Berg für etwa zwei Stunden vollständig gesperrt. Es erfolgte eine entsprechende Umleitung, die Feuerwehr übernahm die Verkehrsregelung.

Für die beiden schwerst beschädigten Unfallautos musste der Abschleppdienst gerufen werden.

rgf/nm