Arbeitsreiche Nacht
Schneefall: Fast 50 Einsätze für die Feuerwehr im Kreis Eichstätt bis Samstagfrüh

02.12.2023 | Stand 02.12.2023, 9:29 Uhr |

Zwischen Schelldorf und Böhmfeld kam ein Fahrzeug witterungsbedingt von der Fahrbahn ab. Foto: Nadler, Feuerwehr Böhmfeld

Zu fast 50 Einsätzen mussten Feuerwehrkräfte aus dem Landkreis Eichstätt zwischen Freitagabend und Samstagfrüh (Stand 7 Uhr) ausrücken. Der Großteil der Alarmierungen bezog sich auf umgefallene Bäume, aber es gab auch mehrere Unfälle – großteils nur Blechschäden.



Die Einsatzserie begann mit einem Unfall am Freitagabend zwischen Schelldorf und Böhmfeld. Hier war nach Polizeiangaben ein 32-Jähriger aus dem Kreis Eichstätt aufgrund der schneeglatten Straße von der Fahrbahn abgekommen. Laut Polizei blieb er unverletzt, am Auto entstand ein Schaden von 2000 Euro. Im Einsatz war die Feuerwehr Böhmfeld.

Lesen Sie dazu auch: Schnee, glatte Straßen und umgestürzte Bäume: Die Situation in der Region im Liveticker

Ab dann ging es nach Angaben der Kreisbrandinspektion dicht getaktet weiter: Beinahe im Viertelstundentakt heulten Sirenen in verschiedenen Ortschaften. Die Einsätze wurden alle über die Integrierte Leitstelle in Ingolstadt koordiniert, die dafür ihr Personal aufstockte und Kollegen kurzfristig aus den Freischichten holte.

Gegen 19.15 Uhr kam es auf Höhe Ferdinandshof zu einem weiteren Unfall: Demnach fuhr ein 62-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt in Richtung Rupertsbuch, als er bei schneebedeckter Fahrbahn laut Polizei aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn abkam. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen, Ersthelfer befreiten den 62-Jährigen aus dem Pkw, er kam mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Eichstätt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden von rund 15.000 Euro. Hier war die Feuerwehr Workerszell im Einsatz.

Ein weiterer Unfall ereignete sich nahe der B13 in Richtung Eichstätt auf Höhe der drei Kreuze: Dort bog ein 40-Jähriger aus Ingolstadt Richtung Tauberfeld ab und verlor laut Polizei aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und touchierte ein Verkehrszeichen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Am späten Freitagabend kam ein 29-Jähriger auf er B 299 in Fahrtrichtung Sandersdorf von der Fahrbahn ab und stürzte mit seinem Wagen eine abschüssig verlaufende Böschung hinunter. Der Pkw kam laut Polizei auf dem Dach auf einem Fahrradweg zum Stillstand. Der 29-Jährige befreite sich selbst aus seinem Wagen, der entstandene Schaden wird von der Polizei auf 4000 Euro beziffert.

Neben den bereits genannten Wehren waren laut einer Aufstellung der Kreisbrandinspektion die Kameradinnen und Kameraden aus Ensfeld, Kipfenberg, Altmannstein, Wolfsbuch, Beilngries, Titting, Dollnstein, Stammham, Schamhaupten, Sandersdorf, Großmehring, Inching, Pfünz, Winden, Wettstetten, Grampersdorf, Kottingwörth, Schafshill, Gungolding, Altdorf, Attenzell, Eichstätt, Eitensheim, Enkering, Rapperszell, Arnsberg, Hexenagger, Gaimersheim und Hofstetten im Einsatz.

Ein Sprecher der Feuerwehren im Kreis Eichstätt sagte, man gehe von weiteren Einsätzen den Tag über aus.