Kreisliga 2 Regensburg
Schaulaufen im Prestige-Duell: Meister Breitenbrunn will zum Abschluss auch Beilngries bezwingen

11.05.2024 | Stand 11.05.2024, 5:00 Uhr

Zum vierten Mal in Folge möchte der 1. FC Beilngries (in Rot) gegen den SV Breitenbrunn (in Weiß) punkten. Foto: Nusko

Die Besten kommen zum Schluss. Mit einem Heimspiel gegen den bereits als Meister feststehenden SV Breitenbrunn schließt der 1. FC Beilngries die Saison in der Kreisliga 2 Regensburg ab. Der Anstoß im Bierschneider Sportpark ist bereits am Samstag um 13 Uhr. Dabei treffen zwei Mannschaften aufeinander, die am vergangenen Wochenende jeweils für klare Verhältnisse gesorgt haben. Der SVB (4:0 gegen die DJK Eichlberg/Neukirchen) sicherte sich vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga Oberpfalz Süd, während der FCB mit einem 2:1-Erfolg beim SV Töging alle Zweifel an seinem Verbleib in der Kreisliga beseitigte.

Dort, so Gmelch, habe seine Mannschaft ein „wirklich gutes Spiel“ gezeigt. Sie habe beim Derby „ihre Hausaufgaben gemacht“ und dafür gesorgt, dass sie bezüglich des Verbleibs in der Liga nicht mehr „auf fremde Hilfe angewiesen“ ist. Deshalb, so der Übungsleiter, können beide Mannschaften unbeschwert aufspielen. Zwar gehe es durchaus auch ums Prestige, aber dennoch sei das Ergebnis dieses Mal „total irrelevant“. Die Voraussetzungen für ein unterhaltsames Fußballspiel sind also gegeben.

Dabei ist der SVB aufgrund des Saisonverlaufs sicher in der Favoritenrolle, aber der FCB dürfte alles daran setzen, um den Oberpfälzern auch zum vierten Mal in Folge zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach der Corona-Zwangspause gab es einen Sieg sowie zwei Unentschieden. Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Beilngries fand Anfang September 2021 statt. Damals setzten sich die Gastgeber mit 3:2 durch. Ob es zu einem weiteren Erfolg für die Oberbayern reicht, dürfte nicht zuletzt davon abhängen, wie engagiert ihre Gäste zu Werke gehen. Sollte der FCB gewinnen, wäre dies der versöhnliche Abschluss einer Saison mit mehr Tiefen als Höhen. Dass es nach dem sofortigen Wiederabstieg aus der Bezirksliga Süd auch eine Klasse tiefer sehr eng werden würde, war sicher nicht der Plan. Auch deshalb wolle man beim Saisonfinale „noch einmal Spaß haben“ und sich würdig in die Sommerpause verabschieden.

Gmelchs Gegenüber Christian Scheuerer erwartet trotz von seinen Spielern, dass sie zum Ende der Spielzeit trotz der bereits feststehenden Meisterschaft noch einmal Gas geben. „Wir haben es im Verlauf der Saison geschafft, gegen jede Mannschaft mindestens einmal zu gewinnen. Auch wenn das Spiel gegen die Elf von Trainerkollege Wolfgang Gmelch aufgrund der Tabellensituation nur noch freundschaftlichen Charakter hat, so ist es doch unser Ziel, diese Serie nach dem 0:0 im Hinspiel, beizubehalten“, sagt der Breitenbrunner Coach. Mit bisher 19 Siegen und 61 Punkten hat die Scheuerer-Elf eine glänzende Saison gespielt und steht zu Recht ganz oben in der Tabelle. Vor einer sicherlich ordentlichen Zuschauerkulisse sollen nun auch noch die Punkte 62 bis 64 her.

Bei diesem Vorhaben kann der SVB-Übungsleiter fast ausnahmslos auf den Kader zurückgreifen, der zuletzt alle Spiele in der Kreisliga 2 Regensburg gewonnen und auch beim Toto-Pokal-Endspiel gegen den FC Kosova Regensburg eine starke Leistung abgeliefert hat. Schlechte Nachrichten musste Scheuerer allerdings in der Causa Martin Baumer verkünden. Der Stürmer, der mit 13 Saisontreffern auf Rang vier der Torjägerliste steht, hat sich gegen den FC Kosova das vordere Kreuzband und den Außenmeniskus gerissen. Damit fällt der Angreifer viele Monate lang aus und steht dem Aufsteiger in der kommenden Bezirksliga-Saison zunächst nicht zur Verfügung.

nur/swp