Beilngries

Rundum gelungene Jahresversammlung

Förderverein für ambulante Krankenpflege Beilngries: Führung im Amt bestätigt

29.07.2022 | Stand 29.07.2022, 17:44 Uhr

Eine Stadtführung im Versammlungssaal hat es bei der Jahresversammlung des Fördervereins für ambulante Krankenpflege Beilngries zu erleben gegeben. Sie kam bei den Mitgliedern bestens an. Fotos: Adam

Von Regine Adam

Beilngries – Dass eine Stadtbesichtigung, die üblicherweise durch die Gassen von Beilngries führt, auch sehr gut in einem Saal stattfinden kann, das haben Maria Kaufmann, Irmgard Scheiblecker und Bertram Pscherer bei der jüngsten Jahresversammlung des Fördervereins für ambulante Krankenpflege Beilngries bewiesen. „Ein wenig aufgeregt bin ich heute schon“, verriet Kaufmann, denn oft habe sie die Landmausführung, die immer von Schauspielern begleitet wird, auf diese Art noch nicht geleitet. Der Applaus des Publikums am Ende ihres Vortrages, mehrmals lautstark vom mittelalterlichen Zöllner und der besorgten Bürgerfrau auf der Suche nach ihrem abhanden gekommenen Ehemann unterbrochen, bewies: Die Herausforderung wurde mit Bravour gemeistert. Davon konnten sich Mitglieder und Besucher – darunter auch Bürgermeister Helmut Schloderer (BL/FW), die Seniorenbeauftragte der Stadt Marianne Schmidt, Ingrid Dütsch, die selbst schon als Referentin einen Abend gestaltet hatte, und Ehrenvorsitzender Max Sillner – überzeugen.

Auf der Tagesordnung der Versammlung standen Neuwahlen und die Berichte aus gleich drei Vereinsjahren, denn so lange schon waren Corona-bedingt keine Treffen mehr möglich gewesen. Thomas Geiser, der den Verein als Vorsitzender leitet, erinnerte an die zahlreichen Versuche, Versammlungen oder Ausflüge zu organisieren, die regelmäßig in letzter Minute abgesagt werden mussten. Dennoch sei der Vorstand nicht tatenlos geblieben: Es wurde beispielsweise eine Homepage gestaltet, die den Verein und seine Ziele nun vorstellt und auf der Mitgliedsanträge sowie aktuelle Informationen unter www.foerderverein-ambulante-pflege.de zu finden sind. Der Flyer des Vereins werde künftig in die Informationsbroschüre der Beilngrieser BRK-Sozialstation integriert, „ein großzügiges Angebot, welches wir im Sinne unseres Fördervereins sehr gerne angenommen haben“, sagte Geiser.

Kassier Roland Siebicke stellte die Kassenberichte aus 2019, 2020 und 2021 vor. 22000 Euro konnten in den drei Jahren insgesamt an den BRK-Kreisverband Eichstätt, zweckgebunden zur Verwendung für die Sozialstation Beilngries, übergeben werden. Ebenfalls über kleine Geldbeträge konnten sich jeweils das Beilngrieser Seniorenzentrum, die Grauen Partner Beilngries, das Betreute Wohnen Beilngries und das Seniorenturnen Beilngries freuen. Dass das verwirklicht werden konnte, ist nicht nur den Mitgliedsbeiträgen, sondern auch großzügigen Unterstützern und Spendern zu verdanken, bei denen sich Siebicke und Geiser ausdrücklich bedankten.

Nachdem die Kassenprüfer eine vorbildliche Kassenführung bescheinigt hatten, gingen die anschließenden Neuwahlen reibungslos über die Bühne. In ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden Vorsitzender Thomas Geiser, seine Stellvertreterin Johanna Schmidt, Kassier Roland Siebicke und Schriftführerin Regine Adam. Als Beisitzer wurden Ulli Nester, Ingrid Seidenbusch, Max Sillner und – neu im Gremium – die bisherige Kassenprüferin Ursula Sillner ebenfalls einstimmig gewählt. Die bisherige Aufgabe von Ursula Sillner übernimmt künftig Bernd Nester, der gemeinsam mit Erwin Liedel die Kassenprüfung zur Aufgabe haben wird.

Das Vorstandsteam werde in den kommenden vier Jahren alles daran setzen, neue Mitglieder zu werben, um auf die wichtige Arbeit der Sozialstation und die entsprechende Unterstützung durch den Förderverein hinzuweisen, betonte Geiser. „Dennoch soll nicht ungesagt bleiben, dass wir für die Wahlen 2026 eine deutliche Verjüngung des Vereinsvorstandes herbeiführen wollen, um so auch künftig eine engagierte Fortführung der Vereinsarbeit zu gewährleisten“, sagte der Vorsitzende. „Wenn Sie sich selbst in die Vereinsarbeit einbringen wollen oder jemanden kennen, den Sie gerne in dieser Funktion bei uns sehen wollen, dann teilen Sie das bitte einfach einer oder einem von uns mit.“ Neue Mitglieder und Personen, die Verantwortung im Vorstand mit übernehmen möchten, seien immer willkommen, auch noch vor den Neuwahlen im Jahr 2026. Der Mindestjahresbeitrag für eine Mitgliedschaft liegt bei nur 15 Euro, was durch die Versammlung auch für 2022 erneut festgesetzt wurde.

Dass der Jahresausflug des Fördervereins für ambulante Krankenpflege offensichtlich überaus beliebt ist, bewiesen die Anmeldungen dazu, die bereits an dem Abend eingingen. Johanna Schmidt stellte das Programm des Ausfluges, der am Donnerstag, 8. September, nach Rothenburg ob der Tauber führen wird, vor. „Wir werden einen schönen Tag in diesem historisch besonderen Ort verbringen und bei einer Stadtführung einige Einblicke erhalten“, erklärte Schmidt. Der Besuch des dortigen Kriminalmuseums, ein gemeinsames Mittagessen und freie Zeit, in der die berühmten ganzjährigen Läden mit Weihnachtsdekoration besucht werden können, stehen ebenfalls auf dem Programm. Mitglieder zahlen für die Busfahrt, die Stadtführung und den Eintritt ins Museum 30 Euro. Nichtmitglieder können gerne ebenfalls mitfahren, teilte Schmidt mit. Diese zahlen 35 Euro. Es gibt noch einige wenige Restplätze. Anmeldungen dazu nimmt Johanna Schmidt unter Telefon (08461) 606630 entgegen.

DK