Beilngries/Denkendorf

Rotary Club leistet große Unterstützung für Menschen in der Ukraine

Rotary Club Beilngries-Altmühljura ermöglicht Fahrzeugspende für die Ukraine – Pick-up an Pfarrer übergeben

17.05.2022 | Stand 17.05.2022, 18:18 Uhr

Für die Übergabe des Pick-ups bedankte sich der ukrainische Pfarrer Mykhaylo Sukmanovskyy (Mitte) bei Vertretern des Rotary Clubs Beilngries-Altmühljura um Präsidentin Gabriele Harrer-Nägelein (4. von rechts). Der Kontakt war über Michael Völker (6. von rechts) entstanden. Foto: F. Rieger

Von Fabian Rieger

Beilngries/Denkendorf – Zuerst war es nur ein Wunsch, der bei einer gemeinsamen Online-Konferenz vorgebracht wurde. Doch der Rotary Club Beilngries-Altmühljura hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit er in Erfüllung geht. Und so konnte am Dienstagmittag auf dem Gelände des Dinosauriermuseums bei Denkendorf eine besondere Spendenübergabe erfolgen. Überreicht wurde dabei nicht nur ein symbolischer Scheck, sondern gleich auch das Fahrzeug dazu – ein Pick-up. In Empfang nehmen durfte ihn der ukrainische Pfarrer Mykhaylo Sukmanovskyy.

Letzteren hatte Dinopark-Chef Michael Völker kennengelernt, als er sich kurz nach Kriegsausbruch auf den Weg gemacht hatte, um persönlich Hilfsgüter in die Ukraine zu bringen. Der Kontakt blieb bestehen – und Pater Mykhaylo nahm an einer Online-Konferenz der Beilngrieser Rotarier teil, die Völker bei dessen Hilfsfahrt unterstützt hatten. Dabei schilderte der Pfarrer die verheerende Lage in der Ukraine – und er brachte einen großen Wunsch vor. Um Flüchtlinge, die bei Zolochiv (im Raum Lwiw) in ländlicheren Gegenden und kleineren Dörfern Schutz gefunden haben, mit Waren und Spendengütern unterstützen zu können, würde man ein Fahrzeug benötigen. Und zwar eines, das man auch ordentlich vollpacken kann.

Beim Rotary Club Beilngries-Altmühljura um Präsidentin Gabriele Harrer-Nägelein fiel dieser Wunsch auf fruchtbaren Boden. Und tatsächlich gelang es, einen gebrauchten, aber für die geschilderten Zwecke bestens geeigneten Pick-up zu erstehen. Man werde diesen auch noch mit einer ordentlichen Menge an Hilfsgütern befüllen, ehe Pater Mykhaylo die Heimfahrt antritt, sagte Harrer-Nägelein am Dienstagmittag. Insgesamt beläuft sich die Spende der Rotarier auf 25000 Euro.

Einen großen Dank sprach die Rotary-Präsidentin an Alexandra Lehmann aus. Diese nahm bei dem Projekt die Rolle als wichtiges Bindeglied ein − und am Dienstag half sie auch gleich noch als Übersetzerin mit, sodass der ukrainische Pfarrer seine sichtlich von Herzen kommenden Worte des Dankes für alle Anwesenden verständlich kommunizieren konnte. Ohne vermessen sein zu wollen, so hoffe er doch, dass der Kontakt zu Rotary bestehen bleiben kann, sagte der Pfarrer, der in Verbindung zur Caritas steht. Der Krieg dauere leider weiter an – „und wir sind sehr angewiesen auf jede Art der Hilfe“. Dass man weiterhin versuchen werde, Unterstützung zu leisten, sagte ihm Gabriele Harrer-Nägelein gerne zu.

DK