„Alterserscheinung“

Riss in der Hauptleitung: In Beilngries sprudelte das Wasser aus dem Boden

Größerer Wasserrohrbruch nahe der Maria-Hilf-Straße

10.08.2022 | Stand 10.08.2022, 20:12 Uhr

An einem sechs Meter langen Teilstück der Hauptleitung hatte sich ein Riss gebildet, wie Wasserwart Matthias Gast am Ort des Geschehens erläuterte. Fotos: F. Rieger

Von Fabian Rieger

Beilngries –Einen Schaden dieser Dimension an der Wasser-Hauptleitung – das dürfte es in den vergangenen zumindest 20 Jahren nicht gegeben haben. Es ist definitiv eine größere Aufgabe, die sich für den Beilngrieser Wasserwart Matthias Gast und seine Unterstützer, allen voran den städtischen Bauhof, aufgetan hat.



Am frühen Dienstagabend sei plötzlich ein starker Druckabfall im Hochbehälter und in mehreren Stadtbereichen zu registrieren gewesen, berichtete Gast im Gespräch mit der Heimatzeitung. Es war schnell klar, dass ein Wasserrohrbruch vorliegen müsse. Die Lokalität brauchte man nicht allzu lange suchen: In dem Grünflächen-Park nahe der Maria-Hilf-Straße sah man das Wasser an der Oberfläche heraussprudeln. Erste Maßnahmen wurden noch am Dienstagabend ergriffen, allerdings musste man das Graben nach der exakten Schadensstelle dann vorerst abbrechen, so Gast. Da sich auch Kabel zur Stromversorgung in diesem Bereich im Boden befinden, mussten erst entsprechende Vorkehrungen mit diesem Versorger getroffen werden.

Verschleiß war der Auslöser

Am Mittwochmorgen konnte das Graben dann fortgesetzt werden – und das komplette Ausmaß des vorliegenden Schadens wurde offensichtlich: Betroffen war die Hauptleitung. An einem etwa sechs Meter langen Teilstücke hatte sich ein Riss in der PVC-Leitung, DN200, gebildet. „Eine Alterserscheinung“, so Gast. Ein solcher Schaden sei ärgerlich, bei einer Jahrzehnte alten Leitung aber auch nie gänzlich auszuschließen.

Das beschädigte Teilstück muss komplett ausgetauscht werden. Mehrere Stunden werde dies voraussichtlich in Anspruch nehmen, so die Einschätzung des Beilngrieser Wasserwarts beim Ortstermin mit unserer Zeitung am Mittwochvormittag. Bis zum Abend wolle man fertig sein, so das Ziel.

Umfang des Wasserverlusts noch unklar

In welchen Dimensionen sich der Wasserverlust bewegt haben dürfte, war zum besagten Zeitpunkt am Ort des Geschehens für den Fachmann noch nicht abzuschätzen. Durch den Standort im Grünbereich entstand zumindest kein Schaden durch das austretende Wasser.

Auch die Belastungen für die Bürger hielten sich in Grenzen. Sieben Haushalte hatten über einen längeren Zeitraum einen Komplettausfall, wie Gast berichtete, für sie wurde eine Notversorgung eingerichtet. Und während der Arbeiten an der Leitung musste zwischenzeitlich die Wasserversorgung der umliegenden Geschäfte abgestellt werden.