Schernfeld

Rahmenkonzept für Photovoltaikanlagen

Gemeinderat Schernfeld legt Kriterien für künftige Großprojekte auf Freiflächen fest – Kommandanten bestätigt

01.06.2022 | Stand 01.06.2022, 17:21 Uhr

Bei Workerszell besteht bereits eine Freiflächen-Photovoltaikanlage. Nun hat die Gemeinde Schernfeld ein Rahmenkonzept für künftige Projekte erlassen. Foto: Bauer

Von Franz Bauer

Schernfeld – Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung dem Rahmenkonzept „Freiflächen PV-Anlagen in der Gemeinde Schernfeld“ zugestimmt. Demnach muss bei jeder Anlage jedes einzelne Kriterium erfüllt sein.

Zu diesen Auflagen zählen eine maximale Anlagenhöhe von 3,50 Meter, eine Eingrünung der Anlage, die Zaungestaltung und die maximale Größe. Auch eine Bürgerbeteiligung muss möglich sein; die anfallenden Kosten für das Bauleitverfahren muss den Richtlinien zufolge jeder Antragsteller tragen. Zu den PV-Anlagen legte das Gremium außerdem qualitative Anforderungen fest. Die vollständigen Unterlagen sind auf der Internetseite der Gemeinde abrufbar. Für die erste Vergaberunde müssen bis zum 8. Juli die Bewerbungen bei der Gemeinde eingehen.

Zur Wegscheid: Der Gemeinderat billigte die vom Ingenieurbüro Kloß vorgelegten Entwürfe zur Aufstellung des Bebauungsplanes Wegscheid Gewerbegebiet Postwegäcker II. Diese gehen jetzt in die erste Auslegung.

Gegen die Erweiterung der Einbeziehungssatzung Burgsteinweg des Marktes Dollnstein erhob der Schernfelder Gemeinderat keine Einwände. Als weiteren stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Schönfeld bestätigte der Gemeinderat Mark Mühlenbeck. Der für die Schernfelder Feuerwehr gewählte Kommandant Martin Schlögl sowie der im Amt bestätigte stellvertretende Kommandant Steve Müller wurden ebenfalls einstimmig bestätigt.

EK