Altmannstein/Mindelstetten

Präzision, Schnelligkeit und Kraft

45 Taekwondo-Schüler beweisen ihr Talent – Auch die Lil’Dragons zeigen tolle Leistungen

03.08.2022 | Stand 03.08.2022, 15:02 Uhr

Die Taekwondo-Sportler aus Altmannstein haben kürzlich ihre Prüfungen abgelegt. Dabei freuten sich nicht nur die Erwachsenen über ihre Urkunden (oben), sondern auch die Lil‘Dragons (unten). Mit den Leistungen der Nachwuchs-Sportler zeigten sich Prüfer Johannes Bruckbauer und Trainerin Christina Bruckbauer mehr als zufrieden. Fotos: Kellner

Von Sabrina Kellner

Altmannstein/Mindelstetten –
Große Prüfung bei den Tiger and Dragons: 45 Taekwondoschüler haben kürzlich Prüfer Bernhard Bruckbauer davon überzeugen können, was sie bei ihren Trainern gelernt haben. Und auch die Jüngsten der Tiger and Dragons, die Lil’Dragons, hatten vor den großen Ferien ihre Prüfung.

Das aus Korea stammende Taekwondo ist eine sehr disziplinierte Sportart. Das ist schon zu spüren, wenn die Sportler, den Dochang (die Sporthalle) betreten. Aus Respekt vor dem Sport und ihrem Trainer und als Zeichen, dass sie sich geistig nun ganz dem Taekwondo widmen möchten, verneigen sie sich, bevor sie eintreten. Nach dem Aufwärmen geht es gleich los, schließlich muss alles glatt laufen, damit an diesem Nachmittag alle Gruppen zur geplanten Zeit geprüft werden können.

Der Prüfung verläuft vom weißen bis zum grün-blauen Gurt für alle Prüflinge im gleichen Muster. Zunächst stellen sich die Sportler je nach Graduierung vor ihrer Trainerin und dem Prüfer auf. „Charyeot“ (Achtung) und „Kyongye“ (Grüßen) schallt es aus dem Mund von Trainerin Christina Bruckbauer – und alle Schüler verneigen sich. Die traditionelle Form, die sogenannte Poomsae, ist das erste wichtige Element. Hier beweisen die Schüler ihre Konzentrationsfähigkeit, denn es gilt, eine festgelegte Kombination aus Abwehr- und Angriffstechniken möglichst flüssig, rhythmisch und exakt auszuführen. Zu den Grundtechniken, die vom Prüfer auch genau ins Auge gefasst werden, gehören verschieden Fußkicks sowie Faustschläge. Hier geht es besonders um Präzision und eine saubere Ausführung.

Ihre Schnelligkeit und Kraft stellen die Taekwondoschüler bei den Pratzenkicks unter Beweis. Beim „Ein-Schritt-Kampf“ achtet Prüfer und Olympiastützpunkt Trainer Bernhard Bruckbauer auf Zielgenauigkeit, Sauberkeit der Technik und die richtige Ausführung. Bei der Selbstverteidigung (Hosinsul) zeigen schon die Jüngsten, wie sie sich aus unangenehmen Situationen befreien können. Auch beim Wettkampf eins gegen eins zeigten die Prüflinge ihre Kampfkraft, natürlich mit der entsprechenden Schutzausrüstung. Die höheren Graduierungen bewiesen ihre Durchschlagskraft beim Bruchtest.

Alle Prüflinge sind an diesem Tag bestens durch ihre Trainer vorbereitet worden und können auch bei den Theoriefragen, die Prüfer Bruckbauer im Anschluss stellt, glänzen. Trainerin Christina Bruckbauer war sichtlich stolz auf ihre Schützling und gratulierte allen Teilnehmern ebenso herzlich wie Prüfer Bernhard Bruckbauer.

Bei den Lil’Dragons geht es daurm, die Kinder auf kindgerechte und spielerische Weise an die traditionelle Kampfsportart Taekwondo heranführen. Bei der Prüfung zeigen die Mädchen und Buben Grundtechniken, Kicks, Partnerübungen und stellten ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Auch beim Benennen der koreanische Fachbegriffe können die jungen Sportler glänzen. Zum Abschluss dürfen die Kinder freiwillig einen Bruchtest machen. Mit großer Aufregung wird die Matte betreten, denn so ein Holzbrett ist schon eine Herausforderung. Doch mit wildem Kampfschrei und durchschlagender Kraft bezwingen die Kinder das Brett und wachsen dabei um mindestens fünf Zentimeter.

Prüfer Johannes Bruckbauer, der selbst mit zweieinhalb Jahren bei der ersten Generation der Lil’Dragon startete, kann sich gut in die kleinen Taekwondoler hineinversetzten, stand er doch selbst einst so klein auf der Matte. Heute ist er oberbayrischer Meister, bayrischer Meister, deutscher Vizemeister und holt auch auf Auslandsturnieren immer wieder Medaillen.  Um so mehr freut er sich, dass er dem begeisterten Nachwuchs im Anschluss an die Prüfung ihre Urkunden überreichen darf.

Wer Lust hat, auch einmal koreanische Kampfkunst zu testen, kann dies in den Ferien ab dem 31. August tun. Dann startet das etwas abgespecktere Ferientraining wieder mittwochs und freitags um 18 Uhr für Kinder und um 19 Uhr für Erwachsene. Wer sich zuvor schon – auch über die Lil’Dragons – informieren möchte, kann Cheftrainerin Christina Bruckbauer unter der Telefonnummer (0171) 5699320 kontaktieren.

DK



Die Taekwondo-Prüflinge aller Altersklassen stellten ihr Talent eindrucksvoll unter Beweis und dürfen sich nun über die jeweils nächste Stufe freuen.

Tiger and Dragons

9. Kup (gelber Streifen): Maria Straßer, Sebastian Rottenkolber, Anna Straßer, Fiona Bauer, Jonathan Hinzer und Lara Körsche.

8. Kup (gelber Gurt): Tobias Hackenberger, Oleksandr Balko-Miles, Pia Schlittenbauer, Antonia Bauer (Diese vier jungen Sportler waren jeweils Prüfungsbeste in ihrer Gruppe und konnten durch ihren Trainingseifer den 9. Kup überspringen), Gabriel Forte, Luisa Land, Mila Sämeier, Flynn Sämeier, Julia Felgendreher, Lukas Felgendreher, Jeniffer Gruhne und Andreas Bay.

7. Kup (grüner Streifen): Semina Mahmic, Lara Götz, Christoph Hermann, Alexander Hermann, Oskar Bay, Josephine Günther, Greta Amberger, Sarah Schotte, Paulina Winkler, Julian Richter, Robin Kellner, Ferdinand Schmid, Andreas Lazea Forero, Finja Sänger und Marie Ritthaler (Prüfungsbeste in ihrer Gruppe).

6. Kup (grüner Gurt): Franziska Schuh, Mia Ranisavljevic, Vivienne Rietzschel und Berhard Schauberger.

5. Kup (blauer Streifen): Jonas Halbritter, Oskar Baumeister und Nikita Beckbauer.

4. Kup (blauer Gurt): Magdalena Wiesinger, Carolina Keppel, Karina Schmid, Iris Schweiger und Annika Wilhelm.

Lil’Dragons

Einen farbigen Streifen am Gurt und eine Urkunde gab es für Michael Bruckbauer (3 Jahre), Lisa Bruckbauer (6) und Amy Schlittenbauer (5) aus Hagenhill, Clara Winkler (6) aus Schwabstetten, Malea Banhart (3) , Mika Banhart (6), Sebastian Richter (4) und Emma Viertel (4) aus Altmannstein, Elias Heller (5) und Sebastian Tratner (7) aus Sandersdorf, Ida Ritthaler (4), Hannes Thaun (4) und Mathis Schmidt (5) aus Hexenagger, Elias Keppel (5) und Sophie Schuh (5) aus Steinsdorf, Sophia Buchner (6) und Emma Vopel (4) aus Neuenhinzenhausen, Jeremias Amberger (6) aus Wackerstein, Joschua Dittrich (5) aus Pondorf und Felix Khang Tran (4) aus Pförring.

ksh