Reparatur erfolgreich
Nach Rohrbruch auf Fernleitung bei Denkendorf: Wasserversorgung wiederhergestellt

28.04.2023 | Stand 16.09.2023, 22:58 Uhr |

Denkendorf und Kipfenberg sind seit dem späten Donnerstagabend wieder komplett am Wasserversorgungsnetz angeschlossen. Foto: Janda

Nach einem großen Rohrbruch auf einer Fernleitung im Wasserzweckverband Denkendorf/Kipfenberg hat die Versorgung mit Trinkwasser am späten Abend wieder funktioniert. Das teilte ein Sprecher des Zweckverbands am Freitag mit.



Ursache für den Rohrbruch waren demnach Bauarbeiten, die in unmittelbarer Nähe vonstattengehen. Die Wasserwarte haben die Zubringerleitung aus Faserzement auf einer Länge von etwa vier Metern ausgetauscht. Danach – gegen 21.30 Uhr – waren wieder alle Ortschaften der beiden Gemeinden Denkendorf und Kipfenberg wieder an der Wasserversorgung angeschlossen. Einem Sprecher zufolge wurde auch die Drucksteigerungsanlage wieder in Betrieb genommen, so dass nach fast zwölf Stunden alles wieder normal lief.

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Beschädigung am Donnerstagmittag waren durch entsprechende Schieberstellungen fast alle orte gegen 13 Uhr wieder am Netz. Nur Buch musste bis zum Abend auf Trinkwasser verzichten.

„In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals vorsorglich darauf hin, dass Wasserfilteranlagen, die nicht regelmäßig nach Herstellerangaben gewartet sind, durch den zwischenzeitlichen Druckabfall undicht werden konnten. Zudem kann es bei verzinkten Hausinstallationen zu Ablösungen von Rostpartikeln und infolgedessen zu Verstopfungen von Perlatoren gekommen sein“, betonte ein Sprecher des zuständigen Zweckverbands.