Blasmusik ist in Eichstätt immer willkommen
Mittendrin-Serie: Für den Volksmusiktag engagieren sich ausschließlich Ehrenamtliche

25.02.2023 | Stand 17.09.2023, 2:12 Uhr

Im Juli wird das siebte Mittendrin in Eichstätt über die Bühne gehen. Fotos: Mittendrin (Archiv)

Das Mittendrin zeichnet sich besonders durch die eigene Blasmusik-Bühne, die Bühne für ausschließlich junge Musikanten und die Regionalität aus. Die Blasmusik-Bühne ergab sich durch die Kooperation mit dem Fischerfest – in ein Bierzelt passt nun mal am besten Blasmusik. Im Gegensatz zu manch anderen volksmusikalischen Großveranstaltungen sind deshalb beim Mittendrin Blaskapellen ausdrücklich willkommen, denn sie bereichern ja auch sonst die (volks-)musikalische Landschaft in Bayern und darüber hinaus.

Eine spezielle Bühne für Kinder und Jugendliche gibt es aber wohl kaum bei ähnlichen Großveranstaltungen – diese Bühne ist nur beim Mittendrin zu finden. Sie bietet am Pater-Philipp-Jeningen-Platz eine besondere Plattform für die „junge Wilden“ und spricht damit gleichzeitig auch ein junges Publikum an. Hier sind Chöre und Ensembles aus Schulen, junge Musikanten aus Musikschulen, Bläserklassen, Jugendkapellen oder jung gebliebene Erwachsenenbläserklassen zu hören. Viele Musikanten, die vor Jahren ihren ersten Mittendrin-Auftritt auf der Jugendbühne hatten, spielen nun längst auf anderen großen und kleinen Bühnen – nicht nur am Mittendrin.

Das Mittendrin ist nach wie vor durch seine Regionalität geprägt, auch wenn es mittlerweile überregional wahrgenommen wird: Zu jedem Mittendrin gibt es Notenausgaben, in denen überlieferte und neue Volksmusik aus der Region Eichstätt den Musikanten kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bis 2019 wurde die Reihe „Musi und Gsang im Landkreis Eichstätt“ durch das Volksmusikarchiv des Bezirkes Oberbayern herausgegeben, seit 2021 wird sie als Kooperationsprojekt verschiedener Stellen weitergeführt und wird auch in diesem Jahr zum jetzt siebten Mal erscheinen. Daneben werden den teilnehmenden Blaskapellen unentgeltlich umfangreiche Neuarrangements von überlieferten Tanzmelodien der Region Eichstätt/Ingolstadt angeboten.

Im Jahr 2023 wird vom 14. bis 16. Juli das nunmehr siebte Mittendrin vom Kulturverein Mittendrin organisiert und veranstaltet. Seit fast einem Jahr laufen die Planungen und Vorbereitungen. Viel Bewährtes wird aus den vergangenen Jahren übernommen. Die Besucher dürfen sich auf ein buntes Volksmusikprogramm jeglicher Couleur auf den Plätzen, in den Straßen und Gaststätten in der Eichstätter Innenstadt sowie der Residenz und auf der Seminarwiese freuen.

Das Mittendrin kooperiert erneut mit dem Fischerfest und ebenso öffnet in bewährter Weise der Mittendrin-Markt in der ehemaligen Johanniskirche am Domplatz seine Pforten. Hinzu kommt ein Kinder- und Jugendprogramm, das in den kommenden Wochen einen besonderen Platz im Planungskonzept einnimmt.

„Der Volksmusiktag Mittendrin – organisiert und durchgeführt auf ausschließlich ehrenamtlicher Basis – bedeutet für den Träger eine besondere Herausforderung, die uns in unserem Tun bestärkt, die uns jedoch auch bewusst werden lässt, dass wir nicht nur wahrgenommen und anerkannt, sondern auch in die Pflicht genommen werden“, da sind sich die beiden Vorsitzenden Dominik Harrer und Edith Rixner einig.

In diesem Bewusstsein lassen sie sich zusammen mit einem engagierten Mittendrin-Team und vielen ehrenamtlichen Helfern auf die Neuauflage des Mittendrin ein und hoffen, dass hierdurch wieder viele Musikanten auf die Bühnen und viele Besucher in die Domstadt gelockt werden.

EK