Pollenfeld

Mehr Platz für die Kinder

Gemeinderat Pollenfeld vergibt Auftrag für Erweiterung des Marienheims

22.06.2022 | Stand 22.06.2022, 11:00 Uhr

Für eine zusätzliche vierte Kindergartengruppe im Kindergarten Marienheim Pollenfeld ist ein Anbau unumgänglich. Foto: Fries

Pollenfeld – Die vom Gemeinderat Pollenfeld beschlossene Erweiterung des Kindergartens Marienheim wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeindegremiums einen Schritt vorangebracht. Denn für die Einrichtung einer vierten Kindergartengruppe mit 27 Plätzen muss der Kindergarten um einen dreißig Quadratmeter großen Nebenraum und um drei Kindertoiletten erweitert werden. Den Planungsauftrag dafür bekam jetzt ein Architekturbüro aus Diespeck.

Da das Gebäude im Eigentum der Kirchenverwaltung Pollenfeld steht, soll die Gemeinde eine Bauerlaubnis für das Vorhaben erhalten. Wenn alles wie geplant verläuft, ist die Fertigstellung des Rohbaus noch in diesem Jahr möglich.

Im weiteren Verlauf der Gemeinderatssitzung wurde die Straße des gleichnamigen Baugebietes „Lange Hall“ in Seuversholz zur Ortsstraße bestimmt. Die Straße ist mit dem Beschluss des Gremiums nun öffentliche Verkehrsfläche. Die Straßenbaulast trägt die Gemeinde Pollenfeld.

Auch standen einige Bauangelegenheiten auf der Tagesordnung. Dem Antrag zur Errichtung einer Garage im Steigweg in Preith stimmte der Gemeinderat zu. Zum Bauvorhaben lag ein vom Landratsamt Eichstätt bereits genehmigter Vorbescheid vor. Auch ein Bauantrag zur Errichtung von Wohn- und Schlafräumen mit Sanitärbereich über einer Garage in der Schulstraße in Wachenzell wurde genehmigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Wachenzell stellte einen Antrag auf Jugendförderung rückwirkend für die Jahre 2012 bis 2021 und für das laufende Jahr. Aufgrund der geringen Anzahl der förderfähigen Jugendlichen wurde für jedes Jahr die Mindestförderung von 50 Euro gewährt.

Ohne Probleme passierte auch der Bebauungsplan Wegscheid Nr. 2 für das Gewerbegebiet „Postwegäcker II“ der Gemeinde Schernfeld das Gremium. Die Gemeinde Pollenfeld hat im Rahmen der Beteiligung als Träger öffentlicher Belange keine Einwände gegen das Vorhaben der Nachbarkommune.

Der Gemeinderat beschloss weiterhin, Feldwege in Wachenzell beginnend ab dem Dr.-Seitz-Weg auf einer Länge von etwa 1500 Metern zu reparieren. Über den Umfang der Arbeiten wird sich Bürgermeister Wolfgang Wechsler noch mit der Jagdgenossenschaft abstimmen.

fsg