Krankenschwestern retten Vierjährigen

Kleinen Bub vor dem Ertrinken in Freibad in Mittelfranken bewahrt

Eine der beiden Frauen arbeitet in der Klinik Eichstätt

17.08.2022 | Stand 18.08.2022, 10:09 Uhr
Miriam Zöllich

Simone Loy und Eileen Steingärtner haben einen vierjährigen Jungen vor dem Ertrinken gerettet. Foto: Zöllich

Die beiden Frauen, die am Sonntagabend einen vierjährigen Buben vor dem Ertrinken gerettet und wiederbelebt haben, sind am Montag in Weißenburg geehrt worden. Dazu war auch ein großes Medienaufgebot im Freibad in der mittelfränkischen Kleinstadt zugegen.



Die beiden Krankenschwestern Eileen Steingärtner (38) und Simone Loy (42) haben wohl in letzter Sekunde mit der Reanimation begonnen.

Wie berichtet war der Bub im Wasser getrieben und wurde von zwei zunächst unbekannten Frauen aus dem Becken des Limesbads gefischt. Sie meldeten sich nach einem Polizeiaufruf am Montagvormittag. Die Kinder der beiden Weißenburgerinnen hatten den leblosen Vierjährigen im sogenannten „Eierkocher“ des Limesbads entdeckt.

Lesen Sie dazu auch:
Bub trieb leblos in Freibadbecken

Steingärtner arbeitet in der zentralen Praxisanleitung im Klinikum Altmühlfranken, Simone Loy ist auf der Intensiv- und Anästhesiestation in Eichstätt tätig. Die beiden handelten sofort: Sie animierten einen Mann, den Jungen aus dem Wasser zu holen und fingen mit der Reanimation an - offenbar in letzter Sekunde. Die Stadtwerke bedankten sich mit jeweils einer Saisonkarte bei den Retterinnen.

zlm



Ein ausführlicher Bericht folgt