Wichtiger Dienst am Nächsten
In der Beilngrieser Bühler-Halle: Letzte Termine für Blutspender in diesem Jahr

10.12.2023 | Stand 10.12.2023, 13:15 Uhr

In Beilngries stehen heuer noch einmal zwei Blutspende-Termine an. Foto: Adam (Archiv)

Es ist ein Endspurt, für den noch einmal alle Blutspender aus Beilngries und der weiten Region gefordert sind: Am Freitag, 15. Dezember, und Montag, 18. Dezember, finden die beiden letzten diesjährigen Blutspendetermine in der Beilngrieser Bühler-Halle statt.

„Damit wir die Spenderzahlen von 2022 erreichen können, brauchen wir noch mindestens 408 Spender, Erstspender fehlen noch 26“, sagt Conny Schmidtner vom BRK Beilngries, die gemeinsam mit Monika Kastenhuber wieder die Organisation der Termine übernommen hat.

„Wir hoffen natürlich sehr, dass viele Frauen und Männer heuer noch einmal etwas Gutes tun wollen und alle sehr zahlreich kommen“, bittet Schmidtner.

Kulinarische Belohnung



Wie es Tradition hat, ist nach der Spende für eine Brotzeit mit Wiener Würstchen, Käse für Vegetarier oder Obst für Veganer gesorgt. Zudem gibt es neben dem guten Gefühl, ein „Lebensretter“ zu sein, ein kleines Geschenk als Dankeschön. „Beim vorangegangenen Spende-Termin waren viele Kinder als Begleitung dabei. Auch sie sind herzlich willkommen und werden natürlich auch verköstigt. Sie sind schließlich vielleicht die Spender der Zukunft“, teilt Schmidtner mit. Wer wieder seine Brotzeit lieber mit nach Hause nehmen möchte, kann dies gerne so handhaben.

Vorher online anmelden



Wichtig ist: Damit der Blutspendedienst die Stärke des Personals gut einplanen kann und es nicht zu langen Wartezeiten kommt, sollten sich die Spender vorab online anmelden. „Am besten so früh wie möglich“, bittet Schmidtner. Möglich ist das online unter www.drk-blutspende.de und dort unter Termine.

Spenden können gesunde Menschen ab dem 18. Geburtstag. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Mitzubringen ist Personalausweis, Reisepass oder Führerschein und der Blutspendeausweis, soweit bereits vorhanden. Nicht zum Blutspenden kommen darf, wer sich krank fühlt, erkältet ist oder an einer schwerwiegenden Erkrankung leidet.

„Von lebensrettender Bedeutung“



„Regelmäßige Blutspenden sind von lebensrettender Bedeutung. Blut wird für Unfallopfer und schwer kranke Patienten dringend benötigt, gerade jetzt, denn auch über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel muss die Versorgung gewährleistet sein. Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen sind auf ausreichende Blutreserven angewiesen. Wir bitten alle, die helfen können, zu kommen“, appellieren Schmidtner und Kastenhuber.

Allein in Bayern werden täglich etwa 2000 Blutkonserven benötigt. Mit einer einzigen Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden.

arg