Komplett orientierungslos

Im Vollsuff auf der A9: Lkw-Fahrer mit drei Promille unterwegs

17.06.2022 | Stand 17.06.2022, 10:59 Uhr

Die Streife der Verkehrspolizei fand den LKW-Fahrer volltrunken auf dem Standstreifen. Foto: Jonas Güttler

Am Donnerstagabend ist ein LKW bei Stammham (Landkreis Eichstätt) in Schlangenlinien über die Autobahn A9 gefahren. Beamte der Verkehrspolizei Ingolstadt mussten bei der Alkoholkontrolle ganz schön staunen.



Gegen 20 Uhr hatte sich eine Autofahrerin bei der Einsatzzentrale gemeldet, die den umherkurvenden Lastwagen auf der A9 Richtung Nürnberg gesehen hatte. Daraufhin machte sich direkt eine Streife der Verkehrspolizei auf den Weg.

Er war völlig orientierungslos

Die Beamten fanden den Lastwagen schließlich auf einem Standstreifen auf Höhe Stammham. Der 37-jährige Fahrer war offensichtlich völlig betrunken, nach Angabe der Polizisten war er komplett orientierungslos und hatte körperliche Ausfallerscheinungen. Da die Verkehrspolizisten sofort die Alkoholfahne rochen, führten sie einen Test durch.

Wie die Verkehrspolizeiinspektion mitteilt, ergab dieser Test einen Wert von fast drei Promille. Ein derart hoher Blutalkohollevel wäre für viele Menschen schon fast lebensgefährlich. Der LKW-Fahrer wurde anschließend auf die Polizei-Dienststelle gebracht, ihm wurde Blut abgenommen und er wurde in die Ausnüchterungszelle gesperrt. Den 37-Jährigen erwartet wegen der Trunkenheitsfahrt eine hohe Geldstrafe und ein Fahrerlaubnisentzug für das Bundesgebiet.

dp