Schernfeld

Genehmigung für Steinbruch

Schernfelder Gemeinderat hat sich das aktuelle Investitionsprogramm vorgenommen

24.06.2022 | Stand 24.06.2022, 16:42 Uhr

Für den Steinbruch, der zwischen dem Mountainbike-Parcours liegt, verlängert der Gemeinderat die Abtragungsgenehmigung. Foto: Bauer

Von Franz Bauer

Schernfeld – Einen breiten Block in der Tagesordnung der Schernfelder Gemeinderatssitzung nahmen die Jahresrechnung 2020 und das Investitionsprogramm für den Haushalt 2022 ein. Beides stellte Kämmerer Manuel Friedel vor. Das Investitionsprogramm und den Haushalt 2020 sollen nach dem Beschluss des Rates der Bürgermeister und die Kämmerei planen.

Neben dem Fortführen der großen Baumaßnahmen wie der Kindergartenerweiterungen in Schernfeld und Rupertsbuch und der Dorferneuerung in Schernfeld wurde die Sanierung der Verbindungsstraße Sappenfeld-Schernfeld sowie die Sanierung des Schönfelder Leichenhauses samt Mauer neu aufgenommen. Für beide Maßnahmen sollen im Herbst die ersten Planungen beginnen.

Die Bauanträge, die an diesem Abend vorlagen, genehmigte der Gemeinderat. In Sappenfeld ist der Bau einer landwirtschaftlichen Bergehalle geplant. Zudem stand der Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Workerszell auf der Tagesordnung und in Schernfeld will ein Bauherr sein Einfamilienhaus umbauen.

Für den Steinbruch, der zwischen Mountainbike-Parcours und Harthof liegt, verlängerte der Gemeinderat zudem die Abtragungsgenehmigung.

Gegen die Aufstellung des einfachen Bebauungsplanes Pollenfeld Nummer 22, Tittinger Weg III hat der Schernfelder Gemeinderat keine Einwände. Ebenso stimmt er der ersten Änderung des Bebauungsplanes Bügeläcker Osterdorf der Stadt Pappenheim zu. Zum Schluss der Sitzung informierte Bürgermeister Stefan Bauer, dass die Fenster und Türen des Leichenhauses in Rupertsbuch neu gestrichen und der Putz ausgebessert werden müssen.

EK