Denkendorf/Lenting
Geduld im Reiseverkehr gefragt: Zeitweise 13 Kilometer Stau nach Unfall auf A9

22.07.2023 | Stand 13.09.2023, 6:42 Uhr |

Grund für den Stau war ein Unfall. Zudem begannen in mehreren Bundesländern die Sommerferien – dementsprechend herrschte hohes Verkehrsaufkommen. −Symbolbild: dpa

Geduld im Reiseverkehr war am Samstagmittag auf der A9 gefragt: Zwischen Denkendorf und Lenting (Landkreis Eichstätt) kam es zeitweise zu einem rund 13 Kilometer langen Stau.



Auslöser für den Stau war ein eigentlich kleiner Unfall – laut Verkehrspolizei nur ein Auffahrcrash. Zudem begannen in mehreren Bundesländern die Sommerferien – dementsprechend herrschte generell ein hohes Verkehrsaufkommen.

Neben den elf bereits in die Ferien gestarteten Länder schlossen am Freitag nun auch Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland die Schulen. Bis auf Bayern und Baden-Württemberg befindet sich damit ganz Deutschland in den Sommerferien. Der ADAC warnte im Vorfeld bereits vor längeren Staus.

Stand 13 Uhr waren die Unfallfahrzeuge schon wieder von der Fahrbahn, so die Polizei. Die Stau-Nachwirkungen dauern aber wohl noch etwas an. Erst eine Dreiviertelstunde später hatte sich der Stau aufgelöst. Auch zwischen Reichertshofen und Wolnzach stockte der Verkehr in Fahrtrichtung München − auch ohne Unfall.

− che