Gardeheimspiel im Sportheim

Feuerwehrball in Preith bietet volles Programm mit zwei Tanz- und Showgarden

25.01.2023 | Stand 25.01.2023, 11:00 Uhr
Alfred Nerb

Die Preither Garde-Mädels heizten dem heimischen Publikum ordentlich ein. Foto: Nerb

Nach zweijähriger Corona-Pause fand in Preith wieder der Feuerwehrball statt. Mit Tanz- und Showeinlagen der Preither Garde-Mädels und der Showtanzgruppe Aschbuch wurde den Besuchern ordentlich eingeheizt. Dazwischen sorgte Alleinunterhalter Rudi Schraufstetter aus Nennslingen für passende Tanzmusik.

Gabriel Karl, der Vorsitzende der Preither Feuerwehr, war froh, nach einer so langen faschingsfreien Zeit wieder alle Altersstufen im Sportheim des Ortes begrüßen zu können. Den Auftakt des Abendprogramms machten die Gäste aus Aschbuch. Mit akrobatischen Hebefiguren und Tänzen sorgte die Showtanzgruppe aus dem Großraum Beilngries für Unterhaltung in der Gaststube – bevor im Anschluss die Gäste selbst das Tanzbein schwingen konnten.

Die Heim-Garde der Preither Garde-Mädels machte sich derweil bereit für ihren Auftritt. Hofmarschall Alexander Schneider rief sie mit einem dreifachen „Pi-Dschi-Em“ in den Saal. Schon beim Marschteil legten sich die Tänzerinnen und Tänzer ins Zeug, da die „Aufführungen vor heimischem Publikum immer was Besonderes sind“, so der Hofmarschall. Der Elferrat – Luca, Fabian, Alex und Natalie – tanzte als Zwischeneinlage durch diverse Musikepochen der Geschichte. Seit über 30 Jahren gehört die Show der Preither Garde zum Faschingsrepertoire der Region.

Mit spektakulären Hebefiguren und Formationstanz vom Feinsten wurden die faschingshungrigen Besucher unterhalten. Die Trainerinnen Selina Bürk und Jessica Orend waren mit dem Auftritt sehr zufrieden. Und nicht nur sie. Feuerwehrvorsitzender Karl überreichte nach den Vorführungen ein kleines Präsent als Dank für die Auftritte.

ner