Workerszell

Feuerwehr gut für die Zukunft gerüstet

Bei der Jahresversammlung der FFW standen Neuwahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung

08.07.2022 | Stand 08.07.2022, 14:00 Uhr
Andreas Spreng

Der neue Vorstand und die Geehrten: In ihren Ämtern bestätigt wurden Kommandant Bernhard Biehler und der Vorsitzende Alexander Kirschner (von rechts). Zu den Gratulanten zählten Kreisbrandmeister Uwe Schuster, Kreisbrandinspektor Erwin Meilinger und der Zweite Bürgermeister Max Nieberle (von links). Foto: Spreng

Workerszell – Der Scheunenbrand am 13. Juni in Workerszell, der durch einen Blitzschlag verursacht worden war, steckte den Feuerwehrleuten bei der Jahresversammlung im Feuerwehrhaus noch in den Knochen. In diesem Zusammenhang wurde Dominik Schubert und Philipp Breitenhuber mehrfach großes Lob zuteil.

Diese hatten nach Angaben von Kommandant Bernhard Biehler die schwierigste Zeit als Einsatzleitung, nämlich die erste halbe Stunde, mit Bravour gemeistert. Biehler berichtete im Rückblick auf die Jahre 2020 bis 2022 von 84 Übungen mit etwa 740 Übungsstunden und von jeweils sieben Einsätzen in den beiden zurückliegenden Jahren. Der Vorsitzende Alexander Kirschner konnte 83 Mitglieder bei der Versammlung begrüßen, darunter 62 aktive Feuerwehrleute. Nur Letztere waren für die Neuwahl von Kommandant und dessen Stellvertreter wahlberechtigt.

Workerszell zählt derzeit 106 aktive Feuerwehrdienstleistende, darunter 17 Frauen, der Verein hat rund 250 Mitglieder. Bei den Neuwahlen verjüngte sich die Führungsmannschaft deutlich, wobei die Führungsspitze mit Kommandant Bernhard Biehler und dem Vorsitzenden Alexander Kirschner in ihren Ämtern bestätigt wurde. Zum neuen stellvertretenden Kommandant wurde Philipp Breitenhuber gewählt, er löste Gerhard Müller ab. Der zweite Vorsitzende Bernhard Biehler, Schriftführer Norbert Crusius und Kassenführer Manfred Kössler wurden wiedergewählt. Als Jugendwart löste Dominik Kahl Florian Heieis ab. Atemschutzbeauftragte sind Gerhard Müller und Dominik Schubert. Neue Gerätewarte sind Christian Wolf und Markus Breitenhuber, diese lösen Bernhard Heckl und Philipp Breitenhuber in dieser Funktion ab. Neue Frauenbeauftragte ist Katharina Gühne. Diese löst Kathrin Neumeyer ab.

Zu Beisitzern gewählt wurden Thomas Crusius, Daniel Schwäbl, Florian Heieis und Dominik Heimisch. Neuer Fahnenträger ist Michael Breitenhuber. Er löst Thomas Bittl ab, der dieses Amt 25 Jahre innehatte. Neue Fahnenbegleiter sind Dominik und Maria Bittl. Johanna Hüttinger und Maximilian Betz wurden im Amt bestätigt, ebenso wie Norbert und Thomas Crusius, Leonhard Neumeyer und Willibald Rucker. Kassenprüfer sind weiterhin Bernhard Färber und Konrad Wagner.

Sowohl der Zweite Bürgermeister Max Nieberle, der die Wahlleitung innehatte, als auch Kreisbrandinspektor Erwin Meilinger waren voll des Lobes und zeigten sich „beeindruckt von den Zahlen“, der tollen Motivation und der vorbildlichen Jugendarbeit der Feuerwehr.

Über den Stand der Vorbereitungen für das Fest zum 150-jährigen Bestehen in einem Jahr berichtete Alexander Kirschner. Er wies auch auf den Fototermin am 17. Juli und den Vorverkauf für die „Brettlspitzen“ am 8. Juni 2023 hin. Das Dorffest findet am 30. Juli statt und am 24. September ist eine „Lange Nacht der Feuerwehren“ geplant, bei der ein Bus durch die Gemeinde fährt und die Feuerwehren eine gemeinsame Aktion planen.

Ehrungen

40 Jahre aktive Dienstzeit: Josef Breitenhuber, Richard Breitenhuber, Rudi Breitenhuber, Leonhard Neumeyer, Willibald Rucker.

Goldene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes: Thomas Bittl, Norbert Crusius, Thomas Crusius, Gerhard Müller.

Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes: Alexander Kirschner.

Ehrungen für Vereinszugehörigkeit:
70 Jahre: Johann Heimisch, Anton Eisenschenk.
60 Jahre: Johann Schlampp.
40 Jahre: Josef Breitenhuber, Richard Breitenhuber, Rudi Breitenhuber, Franz Frey, Leonhard Neumeyer, Martin Neumeyer (Schernfeld), Michael Rucker (Adelschlag), Willibald Rucker, Karl Heinz Schneider, Gerhard Schlampp, Karlheinz Schlamp, Johann Heiß, Richard Hegenberger, Robert Crusius.
25 Jahre: Ingbert Friedel, Alfons Alberter, Matthias Helfrich

spf