Altmannstein
Erfolgsjahr für die Bücherei

Entleihungen steigen nach Pandemie wieder deutlich an – 18 Ehrenamtliche betreuen die Einrichtung

28.02.2023 | Stand 17.09.2023, 1:52 Uhr |

Insgesamt 8820 Medien befanden sich Ende des Jahres 2022 im Bestand der Altmannsteiner Bücherei. Foto: K. Schmied (Archiv)

Von Kathrin Schmied

Altmannstein – Fast verdoppelt hat sich die Anzahl der Entleihungen aus der Bücherei Altmannstein im Vorjahr im Vergleich zu 2021. Das geht aus der Statistik zu 2022 hervor, die Bürgermeister Norbert Hummel (CSU) in der jüngsten Sitzung des Marktrats vorstellte. Verbunden war sie mit der Gewährung des jährlichen Zuschusses, der sich erneut auf 1500 Euro beläuft (wir berichteten).

Damit ist der Zuschuss der Marktgemeinde ebenso hoch wie der der Kirche, mit der sich die Kommune die Trägerschaft der Bücherei im Hofer-Haus teilt. Geführt wird die Einrichtung ehrenamtlich, das 18-köpfige Team um Büchereileiterin Martina Schmid sorgt für den reibungslosen Ablauf und dafür, dass stets die neuesten Bücher in den Regalen zu finden sind. So wurden im Vorjahr 382 neue Medien angeschafft, insgesamt 523 Stück wurden ausgemustert.

Der Medienbestand wird in der Statistik für 2022 damit insgesamt mit 8820 beziffert (2021: 8961). Es gibt 989 Sachbücher, 3903 Romane und Jugendbücher, 2805 Kinderbücher (inklusive Kindersachbücher) und 492 Zeitungen und Zeitschriften. Dazu kommen 309 Tonträger und 322 Filme. Wies die Statistik für 2021 noch 4788 Entleihungen – was wohl auch den Einschränkungen aufgrund der Pandemie geschuldet ist – aus, so hat sich diese Zahl mit 8550 Entleihungen in 2022 deutlich erhöht. Spitzenreiter bei den Entleihungen sind die Kinderbücher mit 3196.

Es gibt 175 aktive Büchereinutzer, davon neun Neuanmeldungen im abgelaufenen Jahr. Die jungen, jugendlichen und erwachsenen Lesefreunde besuchten den Raum im Obergeschoss des Hofer-Hauses insgesamt 1942-mal. Die Leser verteilen sich wie folgt auf die Altersgruppen: 46 Nutzer sind bis zu zwölf Jahre alt, 93 Nutzer zwischen 13 und 59 Jahren und 36 Nutzer 60 Jahre oder älter.

Auch auf die Finanzen der Bücherei ging Hummel kurz ein. So sind ein Posten der Gesamtausgaben in Höhe von 8261 Euro die Kosten für den Medienerwerb in Höhe von 4216 Euro, ein anderer die Ausgaben für das Personal in Höhe von 1189 Euro. Auf Nachfrage von Anita Sixt (BL/FW) erklärte Hummel, dass hier die Fahrten der Ehrenamtlichen zu einer oder zwei Büchermessen im Jahr sowie das Jahresabschlussessen ausgewiesen sind. Auf der Einnahmenseite nannte Hummel neben den Zuschüssen von Gemeinde und Kirche auch Spenden in Höhe von 1000 Euro. Unterm Strich stehen hier 6492 Euro.

Das ehrenamtliche Team sorgt dafür, dass die Bücherei an sechs Stunden pro Woche besucht werden kann – dienstags von 15.30 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 15.30 bis 17.30 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr. Die Büchereinutzer zahlen einen Jahresbeitrag: Kinder vier Euro und Erwachsene sechs Euro.

DK