Eichstätt

Ehrenamtlich im Naturschutz aktiv

Gruppe aus dem Landkreis Eichstätt beim Staatsempfang des Umweltministeriums geehrt

23.06.2022 | Stand 23.06.2022, 21:00 Uhr

Experten für Biber, Wespen und Hornissen: Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (vorne, 3.v.l.) und die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (vorne, 3.v.r.) zusammen mit ehrenamtlichen Naturschutzwächtern aus dem Landkreis Eichstätt. Foto: Schmidhuber/StMUV Bayern

Eichstätt – Sie vermitteln Zusammenhänge in der Natur, sind das Bindeglied zwischen Bevölkerung und Verwaltung, beteiligen sich aktiv an Arten- und Landschaftsschutz und geben gerne ihr Wissen weiter: Rund 1400 ehrenamtliche Naturschutzwächter, Biber-, Wespen- und Hornissenberater sowie weitere im Außendienst tätige Ehrenamtliche sind an den Naturschutzbehörden der Landratsämter und kreisfreien
Städte für den Freistaat aktiv. Dieses Engagement würdigte der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber nun bei einem Staatsempfang im Schloss Schleißheim, an dem eine Delegation aus dem Landkreis Eichstätt teilnahm, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Mit dabei war auch die Eichstätter Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (FW), Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt: „Die reiche Natur in unserem Landkreis ist ein wichtiges Gut für die Lebensqualität der Bewohner und als Lebensgrundlage für Landwirte und Unternehmen ebenso wichtig wie für Erholungssuchende. Sie muss geschützt und für die Zukunft erhalten bleiben! Ich bin sehr dankbar, dass auch im Landkreis Eichstätt viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde dazu beitragen, das Miteinander von Mensch und Natur zu stärken.“ Wichtig sei dabei der direkte Kontakt mit der Bevölkerung, so die Abgeordnete. Die Naturschutzwächter und Berater informieren und sensibilisieren demnach ganz gezielt vor Ort für die Belange der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. „Im direkten Kontakt können Konflikte geklärt und Verständnis gefördert werden.“ Für diese Aufgaben werden die Ehrenamtlichen in Aus- und Fortbildungen geschult.

Umweltminister Glauber betonte: „Bayern ist das Land des Ehrenamts. Ehrenamtliche sind das Rückgrat des Naturschutzes in Bayern. Mein Dank gilt den hochmotivierten Frauen und Männern, die freiwillig Verantwortung übernehmen und sich für den Schutz unserer Natur einsetzen.“

EK