Hirschberg

Drohnen-Flug und begeisterter Nachwuchs

Aktionstag der Hirschberger Feuerwehr hat viel zu bieten und kommt hervorragend an

12.07.2022 | Stand 12.07.2022, 16:06 Uhr

Besondere Präsentation: Ein Team der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung für den Landkreis Eichstätt ließ die Einsatz-Drohne steigen – und landen. Fotos: Adam

Von Regine Adam

Hirschberg – Einen Feuerwehr-Aktionstag zum Mitmachen und Zuschauen, zum Staunen und nicht zuletzt zum geselligen Beisammensein hat die Feuerwehr Hirschberg heuer wieder organisiert. Start war bereits am frühen Nachmittag mit der beliebten Kinderfeuerwehr-Olympiade, bei der die Kleinsten ihre Qualitäten als künftige Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen in Zweierteams beweisen durften. Ein brennendes Haus mussten sie dabei schnellstmöglich mit einem gezielten Wasserstrahl aus der Feuerwehrspritze löschen. Bei der „Raupe Nimmersatt“ galt es, geschickt mit Hilfe von zwei Bierkästen vorwärts und ans Ziel zu kommen, ohne den Boden zu berühren, und von einem Tisch mussten mit Bällen treffsicher und schwungvoll große Blechdosen gefegt werden. An der nächsten Station wäre der Hindernisparcours unter und über Bänke oder Tische so einfach gewesen, wenn man dabei nicht einen Löffel mit wackeligem Ei in der Hand balancieren hätte müssen. Und dann gab es noch eine große Rettungsdecke, die es – auf der Folie stehend – zu „wenden“ galt, ohne den Boden ringsum zu berühren.

Um es kurz zu machen: Alle Kinder schafften den Parcours mit Bravour – und manchmal auch mit ein klein wenig Hilfe von Mama oder Papa. Stolz lieferten alle ihre Zeitzettel ab und ließen sich eine goldene Medaille von Thomas Sedlmeier, dem Vorsitzenden der Hirschberger Feuerwehr, umhängen. Kleine Preise gab es zudem bei einer Tombola, die ohne Nieten auskam. Die Begeisterung bei dem Wettkampf und über die erfolgreiche Teilnahme war bei allen so groß, dass die Organisatoren ihr Ziel mit Sicherheit perfekt erreicht haben: Nachwuchsarbeit mit Spiel und viel Spaß zu verbinden.

Auch für die Erwachsenen war an dem Tag einiges geboten: Mit Sirene und Blaulicht kam das Feuerwehr-Einsatzfahrzeug zum Platz gefahren, um bei einer Schauvorführung einen Verletzten zu retten. Das Szenario hatte schon vorab für kritische Blicke bei den Kleinsten gesorgt, denn die Puppe, die scheinbar verletzt unter einem schweren Baumstamm vorbereitet lag, sah auf den ersten Blick täuschend „menschlich“ aus. Thomas Sedlmeier moderierte die Rettungsaktion, von der Alarmierung über die Anfahrt, die Sicherung der Unfallstelle, die Bergung und Erstversorgung des „Verletzten“ bis hin zur Übergabe an den Rettungsdienst. Für die informative Demonstration gab es viel Applaus. Ebenso für eine weitere Vorführung, für die ein Team der „Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung“ aus Eichstätt gekommen war. Mit dabei hatten sie ihr mit viel Technik ausgestattetes Fahrzeug im Wert von rund 250000 Euro, das über Digitalfunk inklusive pneumatischem Funk- oder Lichtmast, eine Telefonanlage, Internet- und Netzwerkanlage, eine autarke Stromversorgung für rund sechs Stunden über Gel-Batterien und vieles mehr verfügt. Ebenfalls dabei hatten sie eine Drohne, deren Einsatz das Dreierteam aus Pilot, Spotter und Operator dann trotz nicht einfacher Wetterbedingungen mit viel Wind den Zuschauern demonstrierte.

Kaffee, Kuchen, Getränke und am Abend dann Gegrilltes – auch für die Verpflegung hatte die Feuerwehr Hirschberg bestens vorgesorgt und so kann der Aktionstag wieder als voller Erfolg verbucht werden. Neue Mitglieder – ob Groß oder Klein – sind übrigens immer willkommen, sagte Sedlmeier. „Gerade über Frauen als aktive Mitglieder würden wir uns sehr freuen, denn tagsüber sind doch viele Aktive beruflich nicht im Ort und es ist im Ernstfall jede helfende Hand wichtig“, betonte der Vorsitzende. Der Nachwuchs kann ab sechs Jahren bei der Kinderfeuerwehr mitmachen, hier sind derzeit sieben Kinder aktiv, ab zwölf bis 16 Jahre wechselt man dann in die Jugendfeuerwehr. Hier sind derzeit ebenfalls sieben Jugendliche dabei. Wer Interesse hat, kann bei einem der Übungstermine vorbeischauen und sich näher informieren. Der Terminplan ist am Feuerwehrhaus einzusehen.

DK