Unverbesserlicher Störenfried
Drei Mal Knast in einer Woche: 42-jähriger Weißenburger benimmt sich angetrunken daneben

20.06.2024 | Stand 20.06.2024, 14:40 Uhr |

Symbolfoto Foto: Polizei Oberbayern

Häuslich einrichten konnte sich ein 42-Jähriger Weißenburger in der Arrestzelle auf der örtlichen Polizeistation. Drei Mal in einer Woche ist er laut Polizei in Gewahrsam genommen worden, weil er sich angetrunken daneben benommen hat.

Am Mittwoch gegen 17Uhr geriet der 42-Jährige laut Polizei aus noch unbekannten Gründen mit mehreren Gästen in einer Gasstätte in der Nördlinger Straße in Streit. Er warf Gläser auf den Boden und schrie lautstark herum, schlug einem Gast ins Gesicht und war nicht zu beruhigen. Die herbeigerufene Polizeistreife legte ihm Handfesseln an und brachte ihn in eine Haftzelle.

Gegen 20 Uhr hatte er sich soweit beruhigt, dass er wieder entlassen werden konnte. Kaum eine Stunde später pöbelte der 42-Jährige wieder Gäste an, diesmal im Biergarten derselben Kneipe. Er bedrohte und beleidigte die Anwesenden massiv, mit dem gleichen Ergebnis – Gewahrsam und Ausnüchterung seiner knapp zwei Promille. Diesmal bis
zum nächsten Morgen.

Bei der Feststellung der Personalien auf der Wache stellte sich heraus, dass der Mann die Nacht von vergangenem Sonntag auf Montag bereits wegen ähnlichem Verhalten in Polizeigewahrsam verbracht hat. Eine Lehre war ihm dieser Besuch auf der Wache scheinbar nicht.

EK